aktuell oben
aktuell oben
aktuell oben
Buchpremiere zum 14. Tag der Heimatgeschichte

Buchpremiere zum 14. Tag der Heimatgeschichte

Kolloquium zum 450. Todestag Julius Pflug liegt als Buch vor

Ein Höhepunkt im letzten Jahr war die Tagung „ERHALTEN, ERTRAGEN, ERNEUERN. Der katholische Bischof Julius von Pflug in der Reformationszeit“ aus Anlass des 450. Todestages Pflugs am 6. September 2014.

Pflug war ohne Zweifel ein „Wegbereiter der Versöhnung in der Reformationszeit“. So fand diese Feststellung einen festen Platz als Untertitel des zur Tagung veröffentlichten Buches „Julius von Pflug Bischof von Naumburg-Zeitz. Ein Lesebuch„.
Domdechant Kurt Becker über das Buch in seinem Grußwort:

„Dieses Buch ist für die Vereinigten Domstifter eine wichtige Brücke zu einer Ausstellung, die wir für 2017 hier in Zeitz in der Stiftsbibliothek, dem Dom und der Michaeliskirche planen….“

Pflug Umschlag TitelseiteNun gibt es zum 14. Tag der Heimatgeschichte am 14. November eine weitere Veröffentlichung, die diese „wichtige Brücke“ ergänzt. Unter dem Titel „Bescheidenheit und Maß“ wird ein Buch präsentiert, das sämtliche Beiträge des Kolloquiums zum 450. Todestag enthält.
Das von Kristin Otto, Corinna Wandt und Roland Rittig herausgegebene Buch erscheint im Mitteldeutschen Verlag.

„Zucht und Ehre, Mäßigung, Tugend, Treue, Glaube, Liebe und Barmherzigkeit, und welche guten Tugenden es auch noch gibt, erlöschen (…)  fast. Darüber klagt so manch gutherziger Mensch (…) . Das Gute gerät dadurch recht in Verachtung.“ Julius von Pflug, um 1560

„Bischof Julius Pflug appelliert immer wieder an die Bescheidenheit und geht selbst mit seinem Auftreten als Beispiel dafür voran. Er will Spaltungen überwinden und die Einheit der Kirche erreichen. Das ist nicht nur eine politische Angelegenheit für ihn, sondern auch eine theologische, die sich in der Einheit in Christus begründet.“ (Corinna Wandt).

Zu Julius von Pflugs 450. Todestag erinnerte Zeitz an einen außergewöhnlichen Mann. Ausdrücklich zu danken ist den Initiatoren, der Gesellschaft zur Förderung des Schlosses Moritzburg Zeitz e.V. und dem Geschichts- und Altertumsverein für Zeitz und Umgebung e.V..

Abb.: Umschlag: Medaillemit dem Porträt des Bischofs Julius Pflug (1499–1569). Friedrich Hagenauer (Augsburg), um 1530, 66 mm Durchmesser. Kunstsammlungen des Augustiner- Chorherrenstiftes Herzogenburg (Münzkabinett): Inv. Nr. 3256. Die Umschrift lautet: Julius Pflug. In seinem 30. Lebensjahr. Im Jahr des Heiles 1530. Foto: Ulrich Mauterer.

mehr Pflug auf diesen Seiten

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.