„Orient&Occident“ – Duo ITIHEKENU

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Orient&Occident“ – Duo ITIHEKENU

18. August I 19:30 - 21:30

ITIHEKENU

Die freischaffende Sopranistin Nicolle Cassel und Simone Geyer, Harfenistin der Staatsoperette Dresden, konzertierten bereits gemeinsam im Rahmen verschiedener Kammermusikreihen, u.a. im Gewandhaus Leipzig. 2015 entschlossen sie sich das Duo ITIHEKENU ins Leben zu rufen. Der Name basiert auf dem ersten überlieferten Harfenduo des alten Ägypten. Die Sängerin hieß Iti und ihre Harfenistin Hekenu.

Zum Programm

Orient und Okzident stehen seit Jahrtausenden in einer Wechselbeziehung der Zivilisationen und Kulturen.

Der fahrende Sänger, der Barde, der Spielmann, der Gaukler, der Gesandte der einem Fürsten kostbare Geschenke brachte, der Forscher, der Lehrer und auch der Eroberer: sie alle trugen dazu bei, künstlerische Kontakte zwischen Ländern und Kontinenten zu schaffen. Dies beeinflusste neben Malerei, Poesie und Architektur vor allem die Musik auf beiden Seiten.

Das Duo ITIHEKENU begibt sich in seinem Programm „Orient&Occident“ auf die Spuren von Gegensätzen und Gemeinsamkeiten der europäischen und orientalischen traditionellen Musik.

Eine musikalische Reise vom deutschen Volkslied über spanischen Flamenco, Lieder aus Osteuropa, bis hin zu den Klängen aus „1001 Nacht“ erwartet die Konzertbesucher..

Neben dem musikalischen Hörgenuss können sich die Konzertbesucher auch an kulinarischen Genüssen erfreuen, so an hiesigen Weinen und kleinen Leckereien.

www.kultur-zeitz.de

Foto: alle Rechte Nicolle Cassel

Eintrittskarten für dieses Konzert sind ab Juni 2018 erhältlich.

Vorverkauf  in der Tourist- Information Zeitz:           12,00 € bzw. 10,00 € ermäßigt
Abendkasse:                                                                        14,00 € bzw. 12,00 € ermäßigt

Quelle: nicolle-cassel.de

Nicolle Cassel wurde in Magdeburg geboren. Sehr früh schon kam sie mit dem Theaterleben in Berührung, bereits mit vier Jahren stand sie als Komparsin auf der Bühne. Die Spezialmusikklasse am Hegel-Leibnitz-Gymnasium Magdeburg, der Magdeburger Domchor und der Extrachor  des Magdeburger Theaters waren erste wichtige Stationen in der musikalischen Ausbildung.

Nicolle Cassel studierte bei KS Prof. Jürgen Hartfiel, an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ Dresden und anschließend privat bei Stefan Haselhoff in Basel. Während ihres Studiums besuchte sie Meisterkurse bei Frau Prof. Dr. Edith Wiens, KS Olaf Bär, Prof. Karl-Peter Kammerlander und Rudolph Jannsen. Das Nürnberger Opernstudio engagierte sie mehrfach als Solistin. 2003 sang sie in einer Co-Produktion der Dresdner Musikhochschule, der Dresdner Musikfestspiele und des Potsdamer Barockfestivals die Rolle der Cassandra, in Johann Adolph Hasses "La sorella amante".

Als freischaffende Opern-und Konzertsängerin, konzertierte sie u.a. mit Mitgliedern der Bayrischen Staatskapelle, den Dresdner Kapellsolisten und dem Philharmonischen Kammerorchester Dresden.  Sie sang auf Festivals wie dem Lausitzer Opernsommer, (hier u.a. Pamina und Donna Elvira) der Ansbacher Bachwoche und dem Cottbuser Musikherbst. Außerdem ist sie regelmäßiger Gast in der Kammermusikreihe der Dresdner Philharmonie.

Einige Höhepunkte in ihrem Konzertschaffen waren u.a. 2010  der Fernsehgottesdienst des ZDF aus der Dresdner Frauenkirche, hier war sie mit der Spauer- Messe von Mozart zu hören und 2012 das Sopransolo in der „Carmina Burana“ im Stadtcasino Basel und Kulturcasino Bern, es spielte das Orchester  „L'viv virtuosi“ (Ukraine).

Seit Frühjahr 2011 ist sie jährlich für die „Internationale Stiftung  zur Förderung von Zivilisation und Kultur“ mit Konzerten in Deutschland, u.a. Gewandhaus Leipzig, auf Tour.

Gemeinsam mit dem Geiger Steffen Gaitzsch (Dresdner Philharmonie) engagiert sie sich auch für die zeitgenössische Musik. Frank Petzold (Cottbus) und Rainer Lischka (Dresden) komponierten sogar eigens für das Duo.

2013 übernahm sie die Stimmbildung des Concentus Vocalis St.Lukas Dresden, in dessen Konzerten sie auch regelmäßig als Solistin zu hören ist.

Ihren ersten Harfenunterricht erhielt Simone Geyer mit 10 Jahren bei Cynthia Oppermann. 1998/99 war sie Jungstudentin an der Musikhochschule Frankfurt bei Xavier de Maistre, ab 1999 studierte sie an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Gisèle Herbet. Sie erhielt mehrfach Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ (u.a. 1. Preis Bundeswettbewerb 1997), begann schon früh mit verschieden Kammermusik-Besetzungen zu konzertieren und gründete mit ihrer Schwester, der Flötistin Karin Geyer das „Duo d’anges heureux“.

2006 erhielt sie den Wolfgang-Fischer-Preis für Kammermusik. Seit 2002 gibt sie zahlreiche Kammerkonzerte im Rahmen der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation. Neben ihrer solistischen und kammermusikalischen Tätigkeit ist sie eine gefragte Musikerin zur Aushilfe in renommierten Orchestern (u.a. Nürnberger Symphoniker, Staatstheater Wiesbaden, Darmstadt, Nürnberg und Saarbrücken, SR-Sinfonieorchester, Dresdner Philharmonie) und trat als Solistin u.a. mit den Heidelberger Sinfonikern und der Baden-Badener Philharmonie auf.

2004 erhielt sie ihr Diplom mit Auszeichnung, woraufhin sie ihr Studium in der Meisterklasse fortsetzte. Nach ihrem Meisterklassediplom 2007 war sie zunächst als freischaffende Harfenistin tätig und ist seit der Spielzeit 2009/2010 als Solo-Harfenistin an der Staatsoperette Dresden engagiert.

Print Friendly, PDF & Email

Details

Datum:
18. August
Zeit:
19:30 - 21:30
Veranstaltungkategorie:
Website:
www.kultur-zeitz.de/orientoccident-duo-itihekenu/

Veranstalter

CineEvent
Telefon:
03441- 839040
E-Mail:
info@cineevent.de
Website:
http://cineevent.de/

Veranstaltungsort

Franziskanerkloster
Klosterkirchhof
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
03441 / 83291
Website:
www.kultur-zeitz.de

Finden Sie Ihren Kulturort und was dort los ist.

Zeitz entdecken