aktuell oben
aktuell oben
Ein Debakel für Zeitz (2)

Ein Debakel für Zeitz (2)

Etwas über Kopie, Dubletten und friedliche Coexistenzen

Nach dem ersten Luftablassen…

…ein Versuch zur Versachlichung der Debatte für den Fall, dass in Zeitz eines schönen Jahrhunderts ernsthaft über ein Corporate Design gesprochen wird. Auch der Versuch, ein Zeitzer Unternehmen nicht leichtsinnig weiter zu beschädigen.

In der Auseinandersetzung um die Corporate Designentwürfe für Zeitz spielte eine Fraktion in der Beratung einen Trumpf: den Hinweis auf die Ähnlichkeit des vorgestellten „Vierpass“ mit dem Logo der Stadt Baunatal. Das war ohne Frage ein cleverer Schachzug. Obwohl es sich in dem Fall keineswegs um eine Kopie handelt.

Mit dem Problem Originalität und Ähnlichkeiten sind wir keineswegs allein.

„Das ist oftmals auch vollkommen unkritisch, wie die meisten der in diesem Artikel aufgeführten Beispiele zeigen – zwillingsgleiche Logos in friedlicher Co-Existenz gewissermaßen.“

Selbst die namhaftesten Gestalter plagen sich damit herum.

Beispiele aus „Design Tagebuch“:

  • logos-von-geburt-an-getrennt-2
  • logos-von-geburt-an-getrennt-3
  • logos-von-geburt-an-getrennt-4
  • logos-von-geburt-an-getrennt-5
  • logos-von-geburt-an-getrennt-6
  • logos-von-geburt-an-getrennt-7
  • logos-von-geburt-an-getrennt-10
  • logos-von-geburt-an-getrennt-11

Den ganzen Beitrag lesen Sie hier:

Logos von Geburt an getrennt – 10 Logodubletten

Und was hat das nun mit den Logos von Städten zu tun? Das gibt es in Teil 3 morgen beim  zweiten Versuch.

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

4 Comments

  1. A.Seite

    Diese Logo Co-Existenz ist aber nur möglich, weil die Unternehmen aus verschiedenen Branchen kommen. Sollte Baunatal das Stadtlogo bereits geschützt haben beim Marken und Patentamt, dann würde es für Zeitz wohl schwierig werden mit einem Markenschutz. Solche Dinge sollte eine professionelle Agentur aber eigentlich im Vorfeld abklären bzw solche Probleme ausfindig machen. Für 22.000€ sollte das Patent sogar schon mit dabei sein und nicht nur ein Logo aus zwei Wörtern und einem bunten Vierpass mit eventl. zukünftigen Urheberrechtsverletzungen. Ist ja nicht das erstemal bei dieser Agentur, aber statt diesmal besonders darauf zu achten und den Fehler kein zweites mal zu machen, findet sich kurze Zeit später ein sehr ähnliches Logo. Macht etwas den Anschein von C&P und abkassieren, ist ja auch nicht billig so ein „German Design Award“ jedes Jahr.

    Reply
  2. Hendrik

    Sehr schöner Artikel. Es geht ja nicht nur darum, das Stadtwappen zu verbreiten, sondern eine Marke zu etablieren. Als Beispiele seien hier die Metropolregionen Hannover oder Nürnberg genannt, welche neben ihrem Stadtwappen auch ein entsprechendes Logo haben.
    Der Unterschied ist allerdings, diese beiden Beispielregionen haben auch etwas zu bieten, was eines Logos wert wäre. Nur ein Logo ohne entsprechenden Inhalt macht aus einer abgehängten Stadt keine Spitzenregion.
    Für so eine Logo Diskussion ist die öffentliche Debatte auch der falsche Ort. Hier sollten meiner Meinung nach künftige Investoren und Förderer ins Boot geholt werden und gemeinsam eine entsprechende Kampagne mit dem passenden Logo entwickelt werden. In der öffentlichen Diskussion zeigt sich eben auch, dass man nicht nur ein guter Grafiker sein muss, sondern auch Ahnung haben muss, wie man eine Marke mit Alleinstellungsmerkmal und Wiedererkennungswert erstellt und etabliert. Dabei kommt es bei dem Logo nicht unbedingt auf Wahrzeichen der Stadt an, sondern es muss dem Inhalt des dahinterstehenden Programms gerecht werden. Nicht umsonst sind große Brandings sehr teuer und eben nicht mal so nebenbei von einem guten Zeichner zu erledigen.

    Reply
    1. Reiner Eckel

      Hallo Hendrik,
      danke für den Kommentar. Ich unterstreiche fast alles. Ob wir uns nun mit europäischen Metropolregionen messen sollten, lasse ich mal offen (abgesehen davon hab ich den smarten Wischer in deren Logo (MReg Nürnberg schon häufig gesehen, find es dennoch okay). Gemessen am jetzigen Erscheinungsbild unserer Stadt ist der „Vierpass“ trotz seiner Einfachheit, oder gerade deswegen?, ein Quantensprung. Nicht zuletzt deshalb, weil eben die Markenpositionierung mitgedacht ist. Was man allein am Logo nicht sehen kann, aber im daneben liegenden CD.
      Auch ganz interessant: https://zeitzonline.de/news/dachgezwitscher/schau-an-ein-debakel-fuer-zeitz-3/

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.