11.11./20:00 Uhr/Capitol: Eine Nacht im Russenpuff

Das erfolgreichste Kabarettprogramm aus Sachsen.

Mit Katrin Weber, Tom Pauls & Detlef Rothe

russenpuffTom Pauls als Semjon Alexandrowitsch und sein schiesswütiges Faktotum Kusma (Detlef Rothe) eröffnen fernab ihrer russischen Heimat, in Deutschland, ein „Etablissement mit besonderem Anspruch“.

Die Damen, die sie präsentieren (Katrin Weber, Katrin Weber, Katrin Weber, …) verstehen ihr Gewerbe in jeder Lage: Sie können tanzen und singen, lachen und trinken – mit und ohne … Ausdruck. – Das erfolgreichste Kabarettprogramm der letzten 10 Jahre in Sachsen.

[accordion title=“Die Besetzung“]

Es spielen und singen:

schwarze-augen-4_foto-carsten_nc3bcsslerSchauspieler Tom Pauls,
Mitglied des „Zwinger-Trios”, Darsteller der „Ilse Bähnert”, bekannt durch seine TV-Auftritte u.a. als Partner von Diether Krebs und vieler weiterer Rollen in TV, Film,Theater, Oper und Musical

Musical- und Showsängerin Katrin Weber,
die sowohl in Musicals wie „Evita”, „My fair Lady”, „Cabaret”, „Jesus Christ Superstar” und vielen anderen –  als auch bei zahlreichen Soloauftritten in TV-  und Bühnenshows  gefeiert wurde

Musiker Detlef Rothe,
Komponist und Arrangeur, Intendant des Dresdner Theaterkahns, als  Mitglied des  Kabaretts „ANTRAK auf STUMPHsinn”  viele Jahre lang Begleiter von Wolfgang  Stumph und Darsteller in Film und TV (u.a. in  „Salto Postale/Kommunale” und „Go Trabi, Go II” )

[/accordion]

[accordion title=“Pressestimmen“]

„Was unterscheidet ein Etablissement von einem Puff? Gar nichts. Nur braucht der Russe, respektive der Franzose, 13 Buchstaben, um so ein Haus beim Namen zu nennen und der Deutsche vier. Das ist die erste der vielen Einsichten, die Tom Pauls in seiner Rolle als Semjon Alexandrowitsch über „die Deutschen“ zum Besten gibt. Zusammen mit Diener Kusma (Detlef Rothe) ist er in Deutschland angekommen, um – genau – einen Russenpuff zu eröffnen. Diesen besuchten am Sonntagabend 460 Männer und Frauen im Thomas-Müntzer-Haus, und Dank der Künstler auf der Bühne vergaßen die Zuschauer ganz schnell, dass sie in der Oschatzer Stadthalle saßen. Wo der Puff im Stück sich denn nun genau befindet, das wird nicht verraten. Überhaupt wird in diesem Stück gar nichts erklärt, es wird von Anfang an nur abgebildet. Da stört es wenig, dass sämtliche Klischees und Vorurteile über die Bürger der Bundesrepublik Deutschland zwischen den Zeilen hervorblitzen.

Perfekt ergänzt wird das schnoddrige Männerduo durch die Sängerin Katrin Weber, die an diesem Abend alles gab: Egal ob Schweizer Diva, naives Ami-Dummchen oder russisches Rasseweib: Sie ist immer eine Wucht und erfüllt jeden Typ mit Leben. Aus ihrer Stimme holt sie alles raus, sehr zur Freude des Publikums. Eben eine Frau für jede Tonart. Und selten hat man Männer, wie sie hier von Tom Pauls und Detlef Rothe dargestellt werden, intensiver leiden sehen. Ein Hochgenuss ist „Schwarze Augen“ aber vor allem deshalb, weil die drei Akteure nicht nur spielen, sondern ihre Rollen leben: Es wird gesoffen, gesungen und gestichelt, was das Zeug hält, in dieser Nacht im Russenpuff. Sie dauert 90 Minuten, und doch wünscht man sich, sie würde niemals enden.

Hochprozentig, frivol, umwerfend ehrlich und erotisch, diese Mischung macht das Trio so grandios und reißt die Zuschauer immer wieder zu begeisterten Beifallsstürmen hin. Zwischen Samowar und Balalaika knistert es gewaltig, wenn die beiden Exil-Russen, von einem halben Dutzend Damen (allesamt Katrin Weber) angestachelt, ihre guten Manieren verlieren: Die Dialoge sind atemberaubend, anzüglich und alles andere als verklemmt. Leerlauf oder Langeweile sind Fremdwörter in Holger Böhmes Inszenierung. Unter seiner Regie entspinnt sich eine Mischung aus Kabarett, Theater und Musical. Das Stück bedient sich überall und schafft etwas völlig Neues, das keinem Vergleich standhält. Vom Musical das zusammengewürfelte Liedgut, vom Theater die Möglichkeit, mit Minimalkulisse viel zu erreichen und vom Kabarett das Spiel mit dem Publikum. Wer Karten für die erste Reihe kauft, ist selber schuld, denn er muss damit rechnen, mit der Weber Wodka zu vernichten!

Stimmung Schlag auf Schlag: Tom Pauls, Detlef Rothe und Katrin Weber strotzen vor Spielfreude auf der Bühne in Oschatz“ (OAZ Oschatz, 27.09.2011)

[/accordion]

 

  

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.