aktuell oben
aktuell oben
Der Don und die Kosaken. Diashow

Der Don und die Kosaken. Diashow

22.1.16/19:30/Capitol

„Der Don und die Kosaken“ – die neueste Diashow des Opernsängers und Bildjournalisten Thomas W. Mücke und Frau Nina, dargeboten in unüberbietbarer analoger Spitzenqualität im 6 x 6 Format.

donKosaken – geduldet, gebraucht, missbraucht – von all‘ den Herrschern, die früher, wie auch heute uns suggerieren wollen, was richtig und wichtig zu sein hat. Die Geschichte der Kosaken gestaltet sich auch für den heutigen Betrachter mehr als spannend – die Geschichte von Männern, die im Kampf ihre Bestätigung fanden – nachzulesen und nachzuempfinden in Michael Scholochows Roman: „Der stille Don“. Und diesen stillen Don haben wir mit unserem Abenteuerboot erlebt: Unvergesslich die Ruhe, die wir hier tief einsaugten, die Gastfreundschaft sowie die selbstverständliche Hilfsbereitschaft der Menschen.

Exzellent feiern können die Kosaken und natürlich singen!! – all‘ das haben wir bis in die Nacht hinein erlebt. Natürlich durchbummelten wir auch Städte wie etwa Rostow am Don – eine pulsierende Hafenstadt zwischen Noblesse und architektonischem Futurismus. Zum Schluss eine Bootsfahrt durch’s Dondelta bis zum Asowschen Meer – eine Traumreise nahm hier ihr Ende. Übrigens brachte auch das russische Fernsehen in den Nachrichten einen Beitrag über unser Vorhaben. In diesem wurde besonders betont, dass kulturelle Beziehungen zwischen Russland und Deutschland in der heutigen Zeit einen besonders hohen Stellenwert haben.

Inhalt – kurz und knapp

  • 1380 – die Russen verdrängen den Islam
  • Leo Tolstoi, der größte Kosakenverehrer
  • Die Kirche besitzt wieder ein Machtmonopol
  • Peter I. öffnet Russland gen Westen
  • Don-Abenteuer mit Zelt und Boot
  • Orlow-Pferde sind weltberühmt
  • Scholochow und „Der stille Don“
  • Der Wolga-Don-Kanal – das große Meisterwerk
  • Die Kosaken verstehen zu feiern
  • Rostow am Don – Millionenstadt zum Wohlfühlen
  • Vom Dondelta in’s Asowsche Meer

Text, Bild: Thomas W. und Nina Mücke

dia-ton-show.de

Tickets erhalten Sie in der Tourist-Info, allen bekannten Vorverkaufstellen.

Online buchen Sie hier

 

thomas_01Als studierter Opern- und Chansonsänger bin ich der Bühne treu geblieben, nur die Art der Darbietung hat sich geändert.

Vor mehr als 20 Jahren habe ich dem Medium Dia-Präsentation zu einer neuen Dimension verholfen, allein schon dadurch, dass ich meistens dazu singe.

Da ich ursprünglich Rennfahrer werden wollte und schon als Jugendlicher etliche Preise einheimste, habe ich allein Freude daran, jährlich ca. 80.000 km infolge dieser jetzigen Berufung quer durch Europa zurückzulegen. Europa ist meine Heimat, und dass ich daran mit allen Sinnen und Verstand hänge, das kann ich fast allabendlich meinen Zuschauern und Zuhörern vermitteln.

ninaNatürlich nicht zu vergessen meine liebe Frau, Nina: Mutter, Hausfrau, Techniker, ständiger Begleiter, Weggefährte - also ohne sie liefe einfach nichts.

Mit zur Familie gehören Léna - von Geburt bis zur Einschulung (2005) ist sie mit uns mehr als zehn mal um die Erde gefahren und Tochter Anna, die alle Freizeit mit uns genießt.

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.