14.6./18:00/Kürbiskern: Das Gespenst von Canterville

 

Viel geliebt, viel gewünscht wieder auf der Bühne

Das Gespenst von Canterville
Frei nach Oskar Wilde in einer Bearbeitung von Frank Tietz

Es spielen:
Gisela Reimann, Henriette Rossner-Sauerbier, Birgit Scharr, Bettina Steguweit, Susi Tessner, Gunthart Hellwig und Detlev ThyenRegie: Gunthart Hellwig

Eintritt:
12,00 Euro, Kinder und Schüler 8,00 Euro;  an der Vorverkaufskasse in der Zeitz Info 10,00/ 7,00 Euro

Der_Geist_von_062Auf vielfachen Wunsch wird dieses Theaterstück von Oskar Wilde in einer Bearbeitung von Frank Tietz nochmals zur Aufführung  gebracht.

Es handelt von  einem alten, englischen  Schloss mit einem Gespenst, das von einer typisch amerikanischen Familie gekauft wurde. Diese Familie hat absolut kein Verständnis für das “arme Gespenst”, das nichts sehnlicher will als seine Erlösung und seine Ruhe. Insbesondere zwei der drei Kinder der amerikanischen Familie treiben mit dem Gespenst ihr Unwesen, während die Tochter Virginia Verständnis für die Sorgen und Nöte des Gespenstes zeigt und es letztendlich erlöst.

Dieses Stück eignet sich auch für Familien mit Kindern ab 8 Jahren.
Das Gespenst wird von Detlef Thyen und die amerikanische Familie von Henriette Rossner-Sauerbier, Gundhart Hellwig und die Kinder von Bigit Scharr, Bettina Steguweit und Susi Tessner gespielt. Gisela Reimann verkörpert die Haushälterin.

Die Regie führt Gunthart Hellwig.

Foto: Dieter Mittenzwei

 

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.