19.1./11 und 15:00/Rathaus: „Kasperle und das kleine Gespenst“ Puppenspiel

Mit Verlosung von 5×2 Eintrittskarten für „Kaspers Märchenstube“

„Kaspers Märchenstube“ der Familie Hein lässt Kinderaugen leuchten.

Plakat 2014Heute wie vor mehr als Hundert Jahren lassen sich Kinder begeistern vom klassischen Puppentheater.

„Kasperle ist wieder da“ und wird mit einem kleinen Gespenst, den Kindern im Saal und den guten wie weniger guten Figuren eine turbulente Geschichte erleben. Packend, phantasievoll und mit viel Aufregung und Spaß für die Kinder schart Kasperle Groß und Klein, Gut und Böse um sich. Ob am Ende alles gut wird?

Das Theaterstück ist eine spannende Kindergeschichte mit Ratschlägen und pädagogischen Hintergedanken der Familie Hein. Die Kinder werden sich schnell auf die Seite der guten Figuren schlagen. Sie werden am Spiel teilnehmen und den Spielverlauf durch Zwischenrufe, Ermahnungen und Ratschläge mit gestalten. Die Kinder können ihren Gefühlen vom Anfang bis zum Ende freien Lauf lassen.

Das Traditionelle Theaterkunstwerk in Form des Puppenhandspiels ist immer wieder ein besonderes Erlebnis für die Kinder. Natürlich fehlen in keinem unserer Theaterstücke die klassischen Kasperle-Rituale die dem jungen Zuschauer wichtig sind: Dialoge „Seid Ihr Alle da?“ bis zum „“Tri-tra-trullala“ ist alles bei uns mit von der Partie.

[rev_slider kaspers_maerchenstube]

[accordion title=“MITMACHEN:  5 x 2 EINTRITTSKARTEN ZU GEWINNEN!“]

Matthäus-Passion

Matthäus-Passion

[/accordion]

[accordion title=“VIDEOCLIP KASPERS MÄRCHENSTUBE“]

[/accordion]

[accordion title=“DIE NÄCHSTE GENERATION. PORTRÄT LEON HEIN“]

Leon Hein – Puppenspieler mit Herz

Der junge Puppenspieler Leon Hein, aus der Traditionellen Puppenspielerfamilie Hein wurde in Aurich geboren. Leon ist mit Herzenssache Puppenspieler und begeistert in ganz Deutschland viele Kinder.

„Es ist schön, beim Kasperletheater kann man immer wieder Neues entdecken. Jeder Tag ist auf ein Neues eine Herausforderung und man ist gespannt was als nächstes kommt. Freundlichkeit zu den Kindern gehört genauso dazu, wie das hinein versetzen in die Puppe die man gerade spielt als wäre man diese selbst“, berichtet Leon.

„Ich bin von klein auf in das Leben eines Puppenspielers herein geboren und bin es also nicht anders gewohnt. In jeder Stadt gibt es andere Gegebenheiten, mal spielt „Kaspers Märchenstube“ im Saal, mal ist es im Zelt mit angeschlossenem Spielepark, da kommt keine Langeweile auf. Wir versuchen in der heutigen Zeit den Kindern etwas mit auf Ihren Lebensweg zu geben, das Kasperle ist Vorbild für Gut und Böse“.
„Bei neuen Theaterstücken muss man das Stück öfter durchlesen bis man es sich eingeprägt hat. Mit der Zeit kommt dann die Routine und es wird leichter. Bei unserem Theater „Kaspers Märchenstube“ erwartet die Besucher ein sehr schönes und vor allem kulturelles Kasperletheater mit vielen Überraschungen“, versichert Leon.

„Tradition ist in unserer Familie sehr wichtig und ich werde auf jeden Fall weitermachen, da es mir sehr viel Spaß und man auch viel von der Welt sieht. Mein Vater Mario hat das Handpuppenspiel von meinen Großeltern gelernt und auch schon davor die Generationen haben die Kinder schon begeistert. Das Strahlen der Kinder spornt einen auch für die Zukunft immer an.”

“In meiner Freizeit spiele ich gern Fußball, entspanne beim Angeln, Saltos üben oder freue mich auf ein Zusammensein mit guten Freund und Verwandten“, erzählt Leon. [/accordion]

 


Größere Kartenansicht

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.