fbpx  
aktuell oben
aktuell oben
aktuell oben
aktuell oben
Michael 19
Lange Tage des Fremdschämens

Lange Tage des Fremdschämens

Etwas über Teilhabe, Verantwortung, Identifikation

Seit November 2018 läuft in Zeitz der Prozess zur Entwicklung eines Leitbildes. Mehrere Workshops, mehrere Ideenwerkstätten brachten abends Interessierte aus der Bürgerschaft, Unternehmensvorstände, Vereine und Stadtverwaltung an die Tische. Visionen wurden entwickelt, sich mit Handlungsbedarfen auseinandergesetzt, Leitziele und Projekte besprochen. Es geht um unsere Stadt. Deshalb war und ist den Akteuren Transparenz und Teilhabe wichtig.

Wer nun glaubte, die Zukunft der Stadt würde die allermeisten Stadträte interessiert haben, gar würden sie sich in großer Zahl aktiv einbringen, der sah sich getäuscht. An einer Hand waren sie abzuzählen. Selbst wenn dir drei Finger fehlten. Das ist enttäuschend. Und ja, das ist verantwortungslos.
Dabei waren es doch nicht zuletzt auch Stadträte, die sich anfangs beklagten über die ersten Vormittagstermine. Da wäre ein Berufstägiger, ob Stadtrat oder Bürger, außen vor. Das beklagten sie zurecht. Nun denn, die Termine wurden in die Abendstunden gelegt. Zu unrecht waren sie dennoch kaum zu sehen (jene Vereinzelte fühlen sich bitte nicht angesprochen).

„…Das Leitbild der Stadt Zeitz soll allen Bürgern, der Verwaltung und der Politik eine einheitliche Orientierung geben, die Identifikation mit der Stadt unterstützen und gleichzeitig einen verbindlichen Handlungsrahmen sichern…“ beschloss der Stadtrat. Wie die einheitliche Orientierung und der verbindliche Handlungsrahmen aussehen und zustande kommen sollen, das hat die meisten Stadträte nicht gekümmert. Identifikation mit der Stadt – offenbar für viele Stadträte kein einfaches Ding. Auch nicht im Themenschwerpunkt „Politik & Verwaltung“. Diesen langen Abend saßen Henriette Rossner-Sauerbier und Reiner Eckel allein. Einer von vielen langen Tagen des Fremdschämens.

Mehr zum Leitbild im Web
Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

1 Comment

  1. Beat Toniolo

    Lieber Reiner
    und hier bekommst Du noch einen „Fremdschäm-Partner“ an Deine Seite, denn: Hätte auch nur ein kleiner Teil dieses unkreativen wie gähnenden Stadtrats die Courage, das Rückgrat wie die kreative Offenheit für das Neue wie Du dies seit Jahren an den Zeitzer Tag legst: Zeitz hätte ein anderes Gesicht! So bleibt nur die gute Hoffnung, dass Du Dich weiterhin und NEU mit dem jungen und dynamischen Team von „ZEITZ21“ für Zeitz einsetzen wirst. Der Stadtrat kann weiter schlafen oder erwacht später mit Alpträumen über sich selber! Sie spielen sich selber ins Abseits – hoffe Ihre leeren wie negativen Brems-Worte bleiben ihnen im Halse stecken… Wie meinte doch der renommierte und beliebte Schauspieler Michael Mendl während seines Besuchs im Februar in Zeitz: „Zeitzen wir mal…“ Und mein Tipp an einige verschlafenen Stadträte: Bleibt doch einfach weiterhin zu Hause, denn die Kreativen im Stadtrat rocken auch ohne Euch Zeitz – es ist Zeit zu zeitzen, aber bitte ohne die lahmen Stadträte!

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.