Den Mutigen gehört die Stadt

Den Mutigen gehört die Stadt

Etwas über couragierte Leute im Cafè Courage

Zur mitunter wichtigsten Voraussetzung einer starken Zivilgesellschaft ist heute einmal mehr die Courage geworden. Sie stellt die Unerschrockenheit gegenüber einer Situation dar, die ausweglos erscheint. Aber auch Mut charakterisiert den Menschen, der einsteht für das was ihn antreibt. Mutige Menschen kämpfen gegen die korrumpierende Macht der Gleichgültigkeit, Interesselosigkeit und auch gegen die eigene vermeintliche Unzulänglichkeit. Sie überzeugen durch Hingabe und Zuversicht. Mut beweist auch der in diesem Jahr neu gegründete Verein Café Courage. Was als loser Zusammenschluss begann, bereichert nun die Zeitzer Vereinslandschaft.

Der Cafè Courage e.V. betreibt das Projektcafé in der Parzellenstraße 7 in der Zeitzer Innenstadt. Das Café ist ein Ort der Begegnung aber auch eine Insel des öffentlichen Lebens. Freundlich und mondän wirkt die Fassade von außen. Hell und gemütlich ist es im Inneren. Das Besondere: Der Cafébetrieb funktioniert auf Spendenbasis.

Birte und Anni sind Gründungsmitglieder und sprechen über ihre Intention und das Engagement in Zeitz:

Birte: Wir haben aus verschiedenen Richtungen Impulse gespürt und das gemeinsame Anliegen entwickelt, etwas machen zu wollen.

Anni: Etwas für die Menschen hier, für die Familien. Wir wollen die Gemeinschaft stärken und eine Anlaufstelle schaffen. So entstand das Café als Begegnungsstätte. Und daraus der Verein.

Die Euphorie wirkt ansteckend. Man spürt den Willen gegen die Angebotsarmut vorzugehen. Jetzt finden regelmäßig Spielenachmittag, Jamsessions und Ende Januar auch eine Lesung statt. „Wir wollen etwas entstehen lassen. Ein Club mit jugendlichem Kulturanspruch fehlt ebenfalls in der Stadt“ findet Birte. Auch ihr Freund Sebastian möchte einen Laden eröffnen – einen Bioladen mit Schwerpunkt auf regionalen Produkten. Leerstand gibt es genug in der Stadt. Diese Situation befähigt zum Experimentieren. So lassen sich Sparten kreieren und Nischen besetzen, aber auch unkonventionelle Ideen ausprobieren.

„Wir wollten nicht in die dienende Rolle der Gastrowirtschaft kommen, sondern einen Rahmen schaffen für Interaktion. Deshalb sind wir ein Spendencafé. Es gibt keine festen Preise. Jeder gibt was er möchte.“, sagt Birte. Das mag unvertraut anmuten aber schafft ein ganz anderes Vertrauen. „Unsere Gäste geben soviel, wie sie guten Gewissens geben können. Finanziell hält es sich die Waage.“, erklärt Anni. Man setzt auf das zwischenmenschliche Moment in der digitalen Neuzeit, die manchen allzu oft gefühlskalt erscheint, und ist versucht seine Mitmenschen zur Interaktion zu ermutigen.

Ein Manko hat die Räumlichkeit dennoch: Sie ist zu klein. Denn der Verein möchte weitere Angebote schaffen, die sich speziell an Eltern mit Kleinkindern richten. Dafür wird ein zweiter Raum benötigt und das Courage möchte am liebsten noch Ende Januar umziehen. Zweifellos ist das nichtkommerzielle Konzept des Cafés für gewerbliche Mieten finanziell nicht ausgelegt und erschwert die Suche nach einer geeigneten Immobilie. Die Macher zeigen sich dennoch zuversichtlich, denn Freiräume gibt es in Zeitz reichlich. Es liegt weiterhin an jedem Stadtbewohner persönlich, den Ideen einen Raum zu geben und im Fall Courage: den Werdegang dieser kleinen Oase positiv zu beeinflussen, sei es durch aktive Mithilfe oder Spende. So bekommen Geben & Nehmen eine ganz neue Qualität. Zur Belohnung gibt es nicht nur heimisches Ambiente sondern auch Veggie Hotdogs serviert auf einem Teller mit Goldrand. Meine Empfehlung: Zeitzer Wiese – ein Kräutertee aus dem Schlosspark.

Nächste Veranstaltung:

21.1.2017 / 15:30 Uhr
Lesung mit Christiane Neuhofer / Literaturwerkstatt Freisilben aus Lützkewitz (mehr lesen)

Öffnungszeiten:
Mo, Do, Fr: 10-17 Uhr
So: 12-14 Uhr
————————–
Café Courage e.V.
Parzellenstraße 7
06712 Zeitz

Merken

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

Medienkunst, Verlagswesen, Kloster Posa, Kreativwirtschaft, Denkmalkultur, Stilblüten aus Mitteldeutschland

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.