aktuell oben
aktuell oben
aktuell oben
Theumer
Klimawette
Die Brücke. Ein Zeichen

Die Brücke. Ein Zeichen

Verbindung Schlosspark – Schloss Moritzburg steht wieder

Pünktlich zum Saisonstart am 1. April wurde die Fußgängerbrücke vom Schlosspark zum Schloss Moritzburg montiert.

ANZEIGE

Brückenbauer müssen glückliche Menschen sein. Sie verbinden. Das ist etwas Schönes. Heute (25.3.) waren auch die Zuschauer glückliche Menschen. Im Schlosspark schwebte die neue Fußgängerbrücke über den Wallgraben ein. Sie verbindet zwei Zeitzer Highlights, den Schlosspark und das Schloss Moritzburg.
2019 war die vorherige Holzkonstruktion eingestürzt nachdem erste Schäden 2018 entdeckt wurden. Seitdem gab es keine fußläufig direkte Verbindung zwischen Schloss und Schlosspark. Das hat nun ein Ende. Die Brücke ein Zeichen in diesen bedrückenden Pandemiezeiten: die Freiluftsaison beginnt! Verbinden wir uns, verbindet euch!

  • DSC07859 (2)
  • DSC07862 (2)
  • DSC09334 (2)
  • IMG_6409

23 Meter mit Pulverbeschichtung in feinstem Grau zogen erst durch die Stadt, schwebten über Zäune, um am Nachmittag punktgenau in die vorgerichteten Widerlager zu passen. Man muss es mögen, wenn Leute ihr Handwerk verstehen.
Clever gelöst hatten die glücklichen Brückenbauer den Transport durch den Schlosspark. Zwei Transporter mit je einem Drehkranz verpflanzten das  6 Tonnen schwere freundliche Ungetüm wie Spielzeug vom Eingang aus an seinen Platz, wo es später der Kran aufnahm.

Noch glücklicher sind wohl Brückenbauer, wenn am Ende alles passt. Und es passte alles. Mit viel Beifall bedacht wurde einer von ihnen. Der überquerte als erster Fußgänger die mit glitzerndem rutschfesten Belag versehene Fachwerkbrücke. Deckbeschichtung DB 703 (Anthrazit mit Eisenglimmer), wie dieser wetterfeste Belag in der Fachsprache heißt. In der Breite sind 2,50 Meter begehbar.

  • DSC07854 (2)
  • DSC09327 (2)
  • DSC09317 (2)
  • DSC09294 (2)
  • DSC09290 (2)
  • DSC09270 (2)
  • DSC09259 (2)
  • DSC09245 (2)

Am Ende werden etwa 200.000 Euro hier verbaut sein. Gutes Geld für gute Arbeit, das zu 90% aus GRW-Mitteln finanziert wurde (GRW – Öffentliche Finanzierungshilfe der wirtschaftsnahen Infrastruktur im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“).

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Skip to content