aktuell oben
aktuell oben
„Ein Denkmal, ja“

„Ein Denkmal, ja“

Ernst-Albert Naether widmet Zeitz ein Buch

Ein sichtlich bewegter Ernst-Albert Naether trug sich heute in das Goldene Buch der Stadt Zeitz ein. Der Urenkel des Begründers der Zeitzer Kinderwagenindustrie E. A. Naether hatte zuvor das druckfrische Buch „Von Zeitz in die Welt: Kinderwagen von E. A. Naether“ als Herausgeber an die Stadt Zeitz übergeben. Ein wunderbares Geschenk zum 1050-jährigen Jubiläum.

„Ein Denkmal, ja – das schwebte mir vor,“ so Ernst-Albert Naether in seiner kurzen Rede. Ein klassisches Denkmal habe er nicht gewollt, also fand er im Autor Petrik Wittwika den „Architekten“, der seine Idee realisierte – ein Buch, das die Geschichte der Kinderwagenindustrie ebenso lebendig erzählt wie die Familiengeschichte seiner Vorfahren. Geworden sind daraus 320 Seiten Zeitgeschichte, die als sauber gestaltetes Buch in einer Auflage von 1050 Stück im Mitteldeutschen Verlag erscheint. Buchpremiere ist am 1. April an dem Ort in der Judenstraße, in dem die erfolgreiche Geschichte Zeitzer Kinderwagenindustrie einst begann.

Mit einer Widmung (siehe Abb. rechts) macht Naether klar, worum es ihm mit diesem Buch und überhaupt geht – Stolz zu sein auf Erreichtes und Mut zu haben für die Zukunft. „Die Persönlichkeit einer Stadt ist ihre Geschichte“, ist der Herausgeber überzeugt. Und, in die Zukunft blickend schreibt Ernst-Albert Naether als erste Widmungen handschriftlich in die Umschlagseiten: „Zeitz ist stark!“. Damit wende er sich ausdrücklich an alle Zeitzerinnen und Zeitzer, denen er dieses Buch widmet. Der Optimist meint zurecht, es sei jederzeit und jedem möglich Großes zu leisten und die Stadt Zeitz habe außerdem starke Gene. Sein Urgroßvater sei eben jener Prototyp, der bewies wie mit Beharrlichkeit, Disziplin und Fleiß ein kleines Handwerk zu einer großen Industrie werden könne.

Oberbürgermeister Christian Thieme nahm mit sichtlicher Freude das Geschenk namens der Stadt an. Er freue sich sehr darüber, das es nun ein Werk gäbe, das eine für Zeitz sehr erfolgreiche Zeit dokumentiere. Die Stadt Zeitz möchte ihrerseits die Verbundenheit mit Ernst-Albert Naether mit dem Eintrag ins Goldene Buch erklären, so Thieme.

Naether, der 2013 nach Zeitz zurückkehrte macht sich seither mit vielen wirksamen Aktivitäten um die Stadt verdient. So hat er unter anderem die Digitalisierung der ZEKIWA-Kataloge im Deutschen Kinderwagenmuseum großzügig unterstützt, wie Museumsleiterin Kristin Otto berichtete. Wertvolle Leihgaben der Familie Naether bereichern die heutige Kinderwagenaussetllung ebenso wie die Auswertungen von Geschäftspapieren. Als Domherr wie Privatmann wird Ernst-Albert Naether nicht müde, für Zeitz zu werben.

Nun also als Herausgeber des Buches „Von Zeitz in die Welt“, das zur Leipziger Buchmesse beim Mitteldeutschen Verlag präsentiert wird. Der offizielle Verkaufsstart erfolgt am 1. April um 18:00 Uhr mit einer Lesung in der Gutenberg Buchhandlung in Zeitz.

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.