aktuell oben
aktuell oben
Kohle für die Brikettfabrik

Kohle für die Brikettfabrik

Herrmannschacht erhält Fördermittel

Anik Salzmann hält einen der begehrten Winzlinge hoch, ein Brikett, gepresst mit der Minibrikettpresse in der ältesten aus der ersten Generation noch erhaltenen Brikettfabriken der Welt. Im industriegeschichtsträchtigen Pressenhaus ist das Pressen dieser Minibriketts eines der touristischen Highlights des Herrmannschachts. Zur Zeit mit Einschränkungen, weil die Zeit deutliche Spuren hinterließ, sodass Bereiche für BesucherInnen gesperrt werden mussten. Das wird sich nun ändern, denn es gibt Geld für dringend notwendige Ertüchtigungsarbeiten.

Hier im Pressenhaus nämlich wurde heute offiziell der Fördermittelbescheid über 461.000 Euro an die Stadt Zeitz übergeben. MUT-Vereinschefin Anke Luksch und Oberbürgermeister Christian Thieme stand denn auch die Freude ins Gesicht geschrieben.
Andy Haugk überbrachte den Bescheid als Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Montanregion Sachsen-Anhalt Süd. Er sei froh, dass eine Prioritätenbildung zur Beantragung auf LEADER-Förderung möglich war und das größte Projekt nun hier startet.
Damit kann in der Brikettfabrik der 1. Bauabschnitt mit wichtigen Arbeiten begonnen werden, wie Rissverpressungen, Putzerneuerung Wände und Decken, Dachsanierung, Fußbodenerneuerung, Sicherheitsmarkierungen, Ertüchtigungen von Besuchertreppen. Auch anteilige Entwurfsvermessung und verschiedene Gutachten, Konzepte und Fachplanungen sind enthalten. Das Projekt wird über LEADER aus dem EFRE-Fonds gefördert, bewilligende Stelle ist die Investitionsbank des Landes Sachsen-Anhalt.
Insgesamt wird der Finanzbedarf für den gesamten Gebäudekomplex auf etwa 4 Millionen Euro geschätzt. Deshalb war auch eine klare Prioritätensetzung sinnvoll.

„Das Industriemuseum steht in engen Zusammenhang mit dem Kohleradweg (Recarbo), dem Zuckerradweg, dem überregionalen Elsterradweg, dem Bergbaumuseum Deuben, der Leipziger Seenlandschaft, dem Freizeitpark Pirkau/ Mondsee und dem noch bestehenden Braunkohletagebau der Mibrag. Gerade deshalb ist es der Lokalen Aktionsgruppe Montanregion Sachsen-Anhalt Süd ein großes Anliegen, dieses Denkmal finanziell zu unterstützen und damit zum Erhalt beizutragen,“ hieß es von da in einer Pressemitteilung.
16 Projekte umfasse die Prioritätenliste, erwähnte Andy Haugk heute am Rande der Übergabe. Dass nun der größte Brocken Förderung in die Brikettfabrik Herrmannschacht fließe mache den Stellenwert deutlich, den dieses Industriemuseum in der Montanregion habe.

Die Lokale Aktionsgruppe Montanregion Sachsen-Anhalt Süd wirkt bereits seit 2007 im östlichen Burgenlandkreis und in Teilen des südlichen Saalekreises. LEADER ist ein Programm der Europäischen Union und des Landes Sachsen-Anhalt für die Entwicklung im ländlichen Raum. Es ermöglicht die direkte aktive Beteiligung der Menschen vor Ort an der Entwicklung der Region.

Leader Saale-Unstrut-Elster
  • Anik Salzmann
  • geschichtsträchtig
  • Transmitterwerkstatt
  • Pressenraum
  • stilleben 1
  • stilleben 2
  • stilleben
  • Bahngleise

KulturZeitz im Oktober:

„Ich bin die Auster!“ mit Martin Wimmer

Was muss man tun, um unsterblich zu werden? Ein selbstironischer Theatermonolog voller Gedankensprünge: über Erwartungen, Hoffnungen, Klischees und Karriere. „In zwei Wochen werde ich siebenundzwanzig. Schaffe ich es noch rein in den berühmten Club? Was kann ich noch schnell tun, um unsterblich zu werden, für den Fall, dass ich vielleicht sterbe? Gehe ich zum Theater, ...

Erfahren Sie mehr »
Museum Schloss Moritzburg, Schlossstraße 6
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

ZeitzOnline ist gelistet bei: Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.