aktuell oben
aktuell oben
Lebensretter üben Leben retten

Lebensretter üben Leben retten

Feuerwehr-Anwärter üben Technische Hilfeleistung

Den Ernstfall, den sich keiner wünscht und der doch immer wieder geübt werden muss. Ein Mensch muss unter einem Auto geborgen werden oder Menschen sind nach einem Unfall im Fahrzeug eingeklemmt. Menschen, zumal mit Verletzungen, aus solchen Situationen zu befreien, dazu gehört Übung und noch einmal Übung. Jeder Handgriff muss sitzen. Die Rettungsteams müssen Hand in Hand arbeiten.

Trainiert haben das am Samstag am Steinsgraben die Anwärter der Freiwilligen Feuerwehr.  Diese praktische Ausbildung an Fahrzeugen ist Teil der Grundausbildung der Feuerwehr.

Auf dem Gelände der Feuerwehr Zeitz wurde eine unter einem Fahrzeug liegende Person mit technischen Mitteln befreit. Dabei kamen verschiedene Varianten zum Einsatz. Die zweite Aufgabe bestand im „Zerschneiden“ eines Autos. Dazu musste erst eine Notöffnung geschaffen und in der Folge das Dach komplett abgetrennt werden. Bei diesen Übungen spielen sowohl das Erkennen der eigenen physischen Grenzen als auch der Umgang mit schwerem Rettungsgerät eine wesentliche Rolle.

Acht Anwärter für die Freiwillige Feuerwehr Zeitz und sechs Kameraden der Ortswehr Zeitz erweiterten in dem Training ihre Kenntnisse und Fertigkeiten. Fachliche Anleitung bekamen sie von den Ausbildern Kristian Holitschke und Heiko Herrmann. Im Ernstfall nennt sich das TH Einsatz, also Einsatz zur Technischen Hilfeleistung.

„Neben dem Erlernen neuer Fertigkeiten, hatte die Ausbildung auch einen zwischenmenschlichen Nutzen: Die neuen Kameraden und die „alten Hasen“ haben sich besser kennengelernt und sind als Mannschaft enger zusammengewachsen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Zeitz.

Foto: Truppmannausbildung FFW Zeitz 28.04.2018 (c) Stadt Zeitz

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.