Februar 24, 2024

aktuell oben
aktuell oben
aktuell oben
aktuell oben
Glasarche3 überwintert in Magdeburg

Glasarche3 überwintert in Magdeburg

Gut platziert in der Landeshauptstadt

Es ist inzwischen guter Brauch, dass die Glasarche 3 auf ihrer langen Reise seit 2016 über den Winter länger an einem Standort verweilt. Dieses Mal bis März in der Landeshauptstadt Magdeburg in Sichtweite des Domes.

Mit kleinen inzwischen reparierten Blessuren überstand die Glasarche den weiten Weg vom Wattenmeer bei Cuxhaven nach Mageburg. In der Landeshaupt Sachsen-Anhalts wird das Kunstwerk nun bis zum 6. März 2024 im Fürstenwallpark liegen.

„Die Parkanlage geht auf einen Teil der ehemaligen Befestigungsanlage der Alten Stadt Magdeburg zurück. Hier stand früher die Bastion Cleve, die heute wieder teilweise freigelegt ist. Neben dem eigentlichen Fürstenwall, ist auch der Park am Fürstenwall eine Folge der Magdeburger Festungsgeschichte. Nach der Aufhebung der Festung Magdeburg im 19. Jahrhundert wurde die Bastion Cleve 1872 eingeebnet. Auf dem so freigeworden Gelände sollte nun den Gefallenen der Kriege von 1866, 1870 und 1871 mit dem 1877 errichteten “Kriegerdenkmals„ gedacht werden. 1900 ließ Gartendirektor Johann Gottlieb Schoch die Grünfläche um den neuentstandenen Denkmalhügel als Park gestalten. Das Areal ist seither fast unverändert erhalten geblieben. Es wurde in den vergangenen Jahren, zuletzt 2020, umfangreich saniert, wobei unter anderem die wertvollen Baumbestände mit Blühgehölzen und Stauden unterpflanzt und Wege erneuert wurden.“ (Quelle: magdeburg.de)

GEBOREN IN BAYERN, IN SACHSEN-ANHALT ZUHAUSE

Rainer Helms, Initiator des Projektes und Vorsitzender des LPV Zeitz freut sich über den exponierten Standort im Herzen der Landeshauptstadt:

„Es ist schön, dass die Glasarche einmal wieder längere Zeit in Sachsen-Anhalt liegt. „Geboren“ ist das gläserne Kunstwerk zwar im bayerischen Zwiesel, aber zu Hause ist sie doch hier, seit sie 2016 in Zeitz startete und dort einmal entgültig zur Ruhe kommen soll.“

Neben der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland als Leihnehmer unterstützen das Projekt die Evangelische Domgemeinde des Doms zu Magdeburg und die Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt. Das Lothar-Kreyssing Ökumenezentrum bei der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland zur Motivation:
„Als Teil der Natur prägt und gestaltet der Mensch wie kein anderes Lebewesen unsere Erde. Dabei steht er vor der Aufgabe, die Welt für kommende Generationen zu erhalten.In Zeiten von Klimawandel, zunehmender Zer-störung natürlicher Ressourcen und auch Krieg will die Glasarche ein „Denk-Mal“ sein, dass der Mensch rasch umdenken muss! Das Kunstwerk nimmt Bezug auf biblische Ge-schichte der Arche Noah. Es erinnert und mahnt an den Untergang der Welt und ruft auf, die Welt schonender zu behandeln.
Kommen wir zu Fragen des Klimawandels, des Umwelt- und Naturschutzes und des Umgangs mit unserer Mitwelt miteinander ins Gespräch.Tauschen wir uns aus, worin die Herausforderungen des Klimawandels heute bestehen und wie ein sozial-ökologische Veränderung gelingen kann. Gemeinsam mit umweltengagierten Expertinnen und Experten werden wir über ein konkretes Engagement, Perspektiven und Wünsche für eine nachhaltigere, ökologischere und gerechtere Zukunft in den Austausch kommen.“

TALK AN DER GLASARCHE

Erfreulich ist hier, dass es jeden zweiten Freitag um 15:00 Uhr einen „Talk an der Glasarche“ geben wird. Die Termine und Themen:
3.11. (Frieden), 17.11. (Wachsen), 1.12. (Acht- sam), 15.12. (Zeit), 5.01. (Gerecht), 19.01. (Vielfalt), 2.02. (Genug), 16.02. (Miteinander), 1.03. (Verändern)

GLASARCHE-3.DE

Demnächst in KulturZeitz

Keine Veranstaltung gefunden!
Mehr laden
Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Skip to content