aktuell oben
aktuell oben
Das „Universum“ schlägt zurück

Das „Universum“ schlägt zurück

Wie ungerecht doch Social Media sein kann

Die Droge Beifall

Jetzt wird das aber ungerecht! Manch OB sang davon schon ein Lied. Bis hier her mochte er es, aus den sozialen Medien Likes und zustimmende Kommentare auf seine ach so wichtigen Beiträge wie betörenden Weihrauch in sich aufzunehmen. Bis er mit diffusen Wortspielen versuchte, sich selbst nach einer deutlichen Niederlage als alleiniger Sieger zu präsentieren. Das bringt das Uservolk in Rage. Jäh verflogen sind die betörenden Wölkchen und weichen Hohn und Spott. Der so Geschmähte bekennt alsdann öffentlich, er fühle sich in Social Media angegriffen. Und ungerecht behandelt.

Frag nicht den User, Presse

Andere nutzen Social Media als wäre es das Universum oder doch wenigstens eine die Welt spiegelnde Glaskugel. In schöner Regelmäßigkeit befragt etwa die Tagespresse die sozialen Medien, fängt dort Meinungen der User zu Aktuellem ein, um ihre Berichterstattung auf zu hübschen, Zeit für Befragungen und Recherche zu sparen. Oder was auch immer sie sich dabei denken.
Hätte sie es doch dieses Mal auch getan. Vorher. Und hätte sie doch dieses Mal die Zeit für Recherche aufgebracht. Vorher. Stattdessen stellte sie vier Fragen an den Landrat. Nachher. Das ist ihr gutes Recht. Nur kommt es gelegentlich auch darauf an, wie man fragt und warum. Und zu welchem Zeitpunkt.

Gerade eben feiert man im Burgenlandkreis die Aufnahme des Naumburger Domes in die UNESCO-Welterbeliste. Dem voraus gegangen war die erfolgreiche Verteidigung des Antrages durch eine kleine Delegation aus dem Landkreis in Bahrain. Dann flattern vier seltsam kommentierte Fragen der Tagespresse ins Haus:

„Sehr geehrter Herr Ulrich,

noch eine kurze Nachfrage zu Ihrem Ausflug nach Bahrain.
Bitte beantworten Sie mir die angeführten Fragen bis zum 9. Juli 2018, 15 Uhr.
Vielen Dank für Ihre Zuarbeit.

  1. Von wann bis wann haben Sie sich in Bahrain aufgehalten?
  2. Wer hat die Kosten für den Aufenthalt übernommen?
  3. Ist außer Ihnen noch jemand von der Kreisverwaltung oder dem Kreisrat nach Bahrain geflogen und wer kam in diesem Fall für die Kosten auf?
  4. Ist die Reise nach Bahrain mit öffentlichen Geldern finanziert worden und wenn ja – wie begründen Sie diese Entscheidung?“

Dieses Mal drehten die Befragten den Spieß um und fragten ihrerseits in den sozialen Medien, was die geneigten User denn von solchen Fragen hielten. Wir nehmen es vorweg: Nicht viel. Um nicht zu sagen gar nichts. Unverständnis, Hohn und Spott ist zu lesen in den vielen Kommentaren.

Das muss den aufmerksamen Social-Media-Gefährten nicht wundern. Besagte Tagespresse schon gar nicht. Wie andere User konnte schließlich auch sie in Echtzeit in eben diesen Medien miterleben wer mit wem und wie lange in Bahrain zur Sitzung der Kommission weilte (Fragen 1 bis 3). Ein Sitzungsmarathon, der ganz sicher eines nicht war, ein Ausflug. Wer für die Kosten aufkam konnte der wissen, der den Kreistag verfolgt, etwa die Tagespresse. Denn dort hatte lange vorher der Landrat darüber Auskunft gegeben.

Nachgerade ein schlechter Witz ist Frage 4. Das kommt davon, wenn du zu viele Fragen von Usern in sozialen Medien beantworten lässt. Das kommt vom vielen Weihrauch. Zu viel davon wirkt nicht therapeutisch, es scheint die Sinne zu vernebeln. Social Media, dieses Scheinuniversum, jetzt schlägt es mal zurück. Ungerecht kann ich das nicht finden.

Cool und sachlich, die Antworten:

 

Demnächst in KulturZeitz

DER ENTSCHEIDENDE AUGENBLICK

Fotoausstellung Michael Lebek Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt aus dem fotografischen Schaffen von Michael Lebek, Neffe des Holzschneiders Johannes Lebek (1901 – 1986) – darunter viele farbintensive „Augenblicke“, die von ihm während einer Reise nach Havanna / Cuba im Jahr 2016 festgehalten wurden.  Michael Lebek, geboren 1951 in Zeitz, war am Zeichnen, Malen und Drucken ...

Mehr erfahren »
Museum Schloss Moritzburg, Schlossstraße 6
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte

Glanzlichter der Naturfotografie

Unerwartete Einblicke, seltene Momente und faszinierende Erscheinungen - 87 wunderbare Naturfotografien aus dem internationalen Fotowettbewerb "Glanzlichter 2016". Foto: Thomas Kolenbrander Aus 21.645 eingesandten Bildern hat die Jury des international renommierten Naturfotowettbewerbs die besten 87 Aufnahmen ausgesucht. In jeder der insgesamt acht Kategorien (The World of Mammals, Artists on Wings, Magnificent Wilderness, Diversity of all other ...

Mehr erfahren »
Museum Schloss Moritzburg, Schlossstraße 6
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte

NAMEN STATT NUMMERN

JÜDISCHE KULTUR IN ZEITZ SONDERAUSSTELLUNG Kaufleute, Kinderwagenfabrikanten, Kinobesitzer - die Juden in Zeitz haben das kulturelle und gesellschaftliche Bild der Stadt an der Weißen Elster geprägt und mitgestaltet. Das Museum Schloss Moritzburg widmet gemeinsam mit Autor und Forscher Jens Aaron Guttstein den ehemaligen jüdischen Bewohnern der Stadt Zeitz eine Sonderausstellung mit Blick auf deren Geschcihte, ...

Mehr erfahren »
Museum Schloss Moritzburg, Schlossstraße 6
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte

„Meine ART von Dankbarkeit“

Günter Schumacher Zeichnungen & Aquarelle Ausstellungseröffnung Freitag, 16. November 2018, 18.00 Uhr Der Zeitzer Günter Schumacher, Dipl.-Ing. Architekt für Stadtplanung, zeigt vor Ort entstandene Zeichnungen und Aquarelle: vornehmlich Motive der Region, die irgendwie besonders sind und immer wieder staunen lassen. Ihre Einmaligkeit und Schönheit ins Bewusstsein zu bringen, ist sein Anliegen und schlussfolgernd, ihrer Verletzlichkeit ...

Mehr erfahren »
Stadtbibliothek Martin Luther, Michaeliskirchhof 8
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte

„König Drosselbart“ Weihnachtsmärchen

Seit nunmehr 15 Jahren führt das Neue Theater Zeitz ein Märchen zur Weihnachtszeit auf und bringt Kinderaugen zum Strahlen. Im letzten Jahr ließen sich 5.000 Kinder von unserem Weihnachtsmärchen verzaubern, und auch dieses Jahr soll wieder unvergesslich werden. Das Neue Theater Zeitz spielt „König Drosselbart“. Kann aus einer ziemlich verzogenen‚ sich ständig langweilenden Prinzessin ein ...

Mehr erfahren »
Neues Theater Zeitz, Steinsgraben 16
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte

Uwe Steimle – Hören Sie es riechen…?

Geschichte des Stollen Was, das geht nicht? Oh doch, Kraft der Phantasie - Ihrer! Entdecken Sie das Wort und nehmen Sie, kurz vor Weihnachten, Steimle beim Wort. Dresdner Christstollen ist gebackener Glaube - denn Liebe geht durch den Magen. Und liebe Gäste: zusammen mit den goldenen Stollenregeln wird Ihnen auch eine Scheibe gereicht - als ...

Mehr erfahren »
Capitol Zeitz, Judenstraße 3-4
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte
26€ - 29€

ZeitzOnline ist gelistet bei: Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.