aktuell oben
aktuell oben
Ziege im Rampenlicht

Ziege im Rampenlicht

Versagte bei der Abstimmung etwa das Volk?

Nun ist es (schon wieder) raus. Das Volk soll im Michaelboten, dem Zeitzer Amtsblatt abstimmen. Zum zweiten Mal. Wo die „Ziege mit Wagen“ diesen nun endlich hin ziehen und wo sie dann endgültig stehen soll, dazu wird das Volk nun schon zum zweiten Mal befragt. Denn bereits zum Zuckerfest sollte es darüber abgestimmen.

Die Ziege zeigt die HörnerAm Montag wurde nun im Kulturausschuss berichtet, was denn Volkes Stimme meinte. Nichts hat es gemeint, das Volk. Jedenfalls wenig. Die Ergebnisse mehr als spärlich, denn nur ganz wenige Stimmen wurden abgegeben. Hat es etwa versagt, das Volk? Hat es sich etwa verweigert? Nein, dieses Ergebnis darf nicht verwundern. Denn nicht einmal dort, wo die Ziege an exponierter Stelle während des Zuckerfestes präsentiert wurde gab es Stimmzettel. Auch keinen Hinweis auf eine Abstimmung. Nun also wird es im Michaelboten Stimmzettel geben und es kann über zwei Standorte abgestimmt werden: den Bahnhof und in der Wendischen Straße. Wer mag, kann auch bei der MZ anrufen und voten. Dann, irgendwann demnächst hat dieses Stück Realsatire ein Ende. Dass man sich im Kreise von Rat und Verwaltung nicht bereits auf einen Standort einigen konnte…na gut. Dass man diesem Projekt aber nun auch noch zumutet, nicht einmal solch einfache Abstimmung halbwegs vernünftig über die Bühne zu bringen, dazu bedarf es schon besonderer Befähigungen.

Das hätte unsere Ziege intelligenter gelöst. Aber was heißt hier „hätte“? Sie hat! Denn eines hat diese Ziege doch erreicht – sie ist in aller Munde.

mehr über das Projekt Wir für uns

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.