Schönes Programm für „Wasser ist Leben“

UNICEF Zeitz zaubert im Capitol tolles Programm für die Kinder der Welt.

unicef dankworteAm Sonntag hatte die Unicef Gruppe Zeitz bereits zum 18. Mal zur Benefizgala in das Zeitzer Capitol eingeladen. Es war beeindruckend, welches abwechslungsreiche Programm die ehrenamtliche Gruppe um Klaus Lorenz sozusagen aus Bordmitteln auf die Bühne brachte. Das gemischte Orchester der Musikschule Klangkiste brachte exzellent arrangierte Stücke zu Gehör, die mit reichlich Beifall belohnt wurden. Klassisches Ballett und schmissigen Can Can hatte die Zeitzer Ballettschule einstudiert und mit wunderschönen Kostümen stimmungsvolle Farbtupfer beeindruckt.

Als prominente Künstlerin sang Birgit Wesolek aus Leipzig, begleitet von Frieder Liebmann am Flügel, mehrere Lieder aus Oper und Operette. Ganz anders schön sang der Naumburger Frauenchor „Popcorn“ Lieder zwischen Pop und stimmungsvoller Poesie. Angenehm die Programmpunkte verbindend moderierte Gisela Reimann, deren Partner Hubert Reimann einmal mehr den Saal mit seinem Gesang ausfüllte.

ZeitzOnline's UNICEF Gala album on Photobucket

Es ist guter Brauch, dass die Zeitzer künstlerischen Eigengewächse den Großteil des Programms gestalten und sie, wie auch die „Großen“ auf jegliches Honorar verzichten. Der Reinerlös, etwa 3.100 Euro wie Klaus Lorenz auf Anfrage angab, fließt in das UNICEF-Projekt „Wasser ist Leben“.
Zur Gala bedankte sich ein nachdenklicher Klaus Lorenz mit einem Vergleich bei Sponsoren, Unterstützern und Publikum. Während in Deutschland pro Kopf täglich 120 Liter Trinkwasser verbraucht würden, müssten Millionen von Kindern mit 1 bis 3 Litern auskommen. Dabei handele es nicht einmal immer um trinkbares Wasser. Deshalb, so Klaus Lorenz in seiner Ansprache, hätte Unicef Zeitz in diesem Jahr die Gala erneut unter dieses Leitthema gestellt. Fehlendes Trinkwasser werde zunehmend ein lebensbedrohendes Problem in immer größer werdenden Teilen unserer Erde.

An diesem Nachmittag darf auch nachdenklich stimmen, dass lediglich etwas mehr als Einhundert Menschen kamen. Ob wirklich nur bei Einhundert Menschen unserer Stadt Klarheit über die weltweit verbreitete Wasserknappheit besteht?

Fotos: Eckel

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.