Februar 24, 2024

aktuell oben
aktuell oben
aktuell oben
aktuell oben
Zeitzer Michael. Frischer Südwind und viel Familie

Zeitzer Michael. Frischer Südwind und viel Familie

Was Zeitzer Wirtschaftspreise damit zu tun haben

Grit Datow ist die Freude anzumerken und aus den Eheleuten Gey-Barth sprudelt es nur so heraus. Beide sind die diesjährigen Gewinner des neu sortierten Wirzschaftspreises Zeitzer Michael.
Grit Datow gewinnt mit ihrer Firma Heitzmann GmbH den Unternehmerpreis ZEITZER MICHAEL und mit ihrem Cafè zum Esel freuen sich Mathias Barth und Alexandra Gey-Barth über den Zeitzer Gründerpreis. Letztere nehmen die Ehrung via Videobotschaft aus Teneriffa entgegen. Was auffällt: bei beiden Gewinnern spielt Familie in ihrer unternehmerischen Tätigkeit eine große Rolle.

In ihrer Laudatio auf die Inhaber des Café zum Esel ließ Marlis Erélyi vom DGB dies auch nicht aus:

Familie Barth entdeckte 2018 die Immobilie im Internet. Nach Besichtigung verliebten sie sich in das Objekt an der Elster mit der alten Bausubstanz und mit Hilfe eines Familiendarlehens erfolgte der Kauf des Grundstückes im gleichen Jahr.  Bis zur Eröffnung des Cafés „Zum Esel“ im Jahre 2022 sollten einige Jahre vergehen, in denen mit Hilfe der Familie und Firmen aus dem fast ruinösen Grundstück der ehemaligen Kegelbahn mit viel Liebe zum Detail unter Verwendung von historischen Baustoffen in Wetterzeube eine Oase der Erholung, zum Entschleunigen und Entspannen geschaffen wurde.

Das Cafe liegt idyllisch am Elsterfloßgaben, gegenüber der alten Mühle an der weißen Elster direkt am Elsterradweg. Mittlerweile hat das Cafe weit über die Grenzen von Wetterzeube hinaus seine Liebhaber gefunden und genießt einen guten Ruf. Sehr viel Wert wird auf regionale und gesunde Bio – Produkte gelegt. Die Eheleute führen das Café engagiert mit viel Unterstützung der Familie und von Schülern. Es finden regelmäßig Veranstaltungen statt, welche unsere Region kulturell aufwertet. Herr Barth engagiert sich weiterhin im Förderverein Elsterfloßgraben e.V.  seit 2021 ist er dort als Schatzmeister im Vorstand tätig.

Aus ihrem wohlverdienten Urlaub auf Teneriffa sandten die umtriebigen Existenzgründer einen lebhaften Videogruß, der wie ein frischer Südwind durchs Capitol wehte und die Gäste heiter stimmte. Man spürt die Freude über die Ehrung ihrer Unternehmung, mit der sie sich einen Lebenstraum erfüllten. Für sie nahmen stellvertretend Schülerinnen und Schüler entgegen, die den Cafébtrieb unterstützen und hier viel für ihr Leben lernen. Der Zeitzer Gründerpreis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Von ihrer großen Familie spricht auch Grit Datow, wenn sie von ihrer Firma Heitzmann GmbH redet. Davon zeugt auch ein kurzer Imagefilm, der zur Vorstellung des Unternehmens gezeigt wurde. Sie darf nun für sich in Anspruch nehmen, die erste Preisträgerin des Unternhemrpreises Zeitzer Michael zu sein.

Die „Familie“ Heitzmann (Screenshot, (c) Heitzmann GmbH)

Mario Kerner, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Burgenlandkreises, in seiner Laudatio auf die Preisträgerin:

Gegründet wurde unser diesjähriger „Zeitzer Michael“ vor über 30 Jahren nicht in einer Garage – das passiert eher in Amerika, sondern in einer Plattenbauwohnung in Zeitz-Ost. Der Gründer wagte mit zwei weiteren Mitarbeitern den Sprung in die Selbständigkeit – in einer Zeit, als die Einheit gerade vollzogen wurden, alles im Aufbruch war, aber auch schon erste Wolken in der Baubranche aufzogen. Das Unternehmen entwickelte sich trotz aller Wirrungen und Herausforderungen der 90er Jahre stabil und erfolgreich, investierte in die eigene Betriebsimmobilie in Hainichen, baute die Mannschaft aus und spezialisierte sich auf einen Fachbetrieb für moderne Heizungsanlagen und Klimainfrastruktur.

So entstand ein solider Betrieb in unserer Region, der in Sachen Energieversorgung, Sanitäreinrichtung und Wellness zu den ersten Adressen unserer Region gehört. Tochter Grit Datow stieg zwar nicht in die direkten Fußstapfen des Vaters, aber so ein bisschen technikverliebt war sie schon und studierte Maschinen- und Anlagenbau in Köthen.  2010 stieg sie ins Familienunternehmen ein und übernahm 2015 die alleinige Führung. Die Firma Heitzmann hat sich unter ihrer Führung weiterentwickelt und ist heute nicht nur Handwerksbetrieb, sondern ein wichtiger Dienstleister im Installationsbereich.

Mit eigener kleiner Ausstellung und quasi einem Komplettangebot für diejenigen, die aus ihrem Bad eine Wellness-Oase machen möchten oder aber einen Spezialisten für moderne Heizungen und Klimatisierung der eigenen vier Wände, unter Einsatz erneuerbarer Energien, suchen. Und da komme ich zum gesellschaftlichen Engagement der Fa. Heitzmann. Ausbildung wird im Betrieb schon immer großgeschrieben. Und dafür wird einiges investiert. In die Zusammenarbeit mit Berufsförderinstituten wie BBI oder GfM. In die Zusammenarbeit mit Schulen, hier sei beispielsweise die Patenschaft zur Sekundarschule am Schwanenteich genannt, auf jeder Berufsmesse ist Fa. Heitzmann vor Ort und auch um Praktika und Ferienjobs für interessierte Schüler kümmert sich Frau Datow und ihr Team.

Sie verlässt sich nicht auf politische Bildungsinitiativen oder vorsorgliche Elternhäuser, sondern nimmt die Qualifikation unserer jungen Menschen selbst in die Hand. Daneben unterstützt sie viele gesellschaftliche Aktivitäten, beispielsweise die Zeitzer Unternehmerabende, aber auch eine ganze kulturelle Einrichtung oder eine Reihe von Sportvereinen, wie beispielsweise den 1. FC Zeitz. Ich denke, die Jury hat mit Frau Datow und ihrer Mannschaft der Firma Heitzmann einen würdigen Preisträger des Unternehmerpreises Zeitzer Michael gefunden. Ein modernes Unternehmen, welches für viele engagierte Menschen in unserer Region beispielgebend ist.

Der Unternehmerpreis „Zeitzer Michael“ ist mit 2.000 Euro Preisgeld datiert. Die Sparkasse Burgenlandkreis sponsert für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gewinnerunternehmens BLK Innenstadteinkaufskutscheine im Wert von 50,- Euro pro Karte. Heute hat die Firma 30 Beschäftigte, wurde erwähnt.

Neben den Preisverleihungen, moderiert von Susann Böttcher, gab es auch Informationen darüber, wie sich das Revier für die Zeit nach dem Braunkohleausstieg aufstellen werde. Darüber referierte der Mibrag Arbeitsdirektor Dr. Dirk Schröter. Per Videobotschaft ließ Dr. Rainer Haseloff, Schirmherr und Ministerpräsident, wissen, welch wichtigen Stellenwert unternehmerisches Handeln und eine solche Würdigung auch für Land seien.
Musikalisch durchs Programm begleitete Linebug, das in Zeitz lebende dänische Künstlerpaar Christian Gundtoft und Line Bøgh mit ihren beliebten virtuell untermalten Stücken.

Die Bilder vom Abend

  • Michael_MP
  • michael_line
  • michael_24_29
  • michael_24_28
  • michael_24_25
  • michael_24_23
  • michael_24_19
  • michael_24_17
  • michael_24_12
  • michael_24_11
  • michael_24_7
  • michael_24_6
  • michael_24_5
  • michael_24_3
  • michael_24_1
  • michael_4
  • michael_5
  • michael_24_22
  • michael_24_13
  • michael_24_4
  • michael_24_2
  • michael_24_15
  • michael_24_27
  • michael_1
Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Skip to content