LOST PLACES. Eine Spurensuche

LOST PLACES. Eine Spurensuche

29.08. – 31.10.2020, Schloss Droyßig

Multimediale Ausstellung spürt Geschichte in Droyßig nach

Der eine kann ihrem morbiden Charme verfallen, andere schütteln bedauernd den Kopf, wieder andere machen sich ernsthafte Sorgen. Die Rede ist vom Charme der Vergänglichkeit in verlassenen, verfallenden Gebäuden – LOST PLACES.

In Droyßig bringt der Schlossförderverein sie zusammen: jene der morbiden Romantik Verfallenen, die ernsthaft Besorgten und die Kopfschüttler. Es geht um das Schloss Droyßig, dem Wahrzeichen des Ortes, dessen Zustand bedenklich ist. Im 850. Jahr seines Bestehens stellt ein Projekt eben dieses Wahrzeichen des Ortes in den Mittelpunkt:

LOST PLACES MORBIDE ROMANTIK
Eine multimediale Ausstellung

Allein, die Ausstellung (28. August – 31. Oktober 2020) will mehr zeigen als die morbide Romantik. Die Protagonisten wollen mehr. Schließlich sehen sie im Schloss aus dem 13. Jahrhundert nicht ein Motiv für dem morbiden Charme verfallene Fotografen. Vielmehr wissen sie um dessen bau- und kulturgeschichtliche und folglich auch heimatgeschichtliche Bedeutung. Dabei sind nicht einmal alle verborgenen Schätze dieses Kleinods mitten im Ort gehoben. In ihrem Konzept schreiben sie:

„Der Förderverein Schloss Droyßig e.V. sowie der Heimatverein Droyßig e.V. sehen eine  Kernaufgabe ihrer Arbeit in der kultur- und bauhistorischen Erforschung und Dokumentation dieses Denkmals.  So versteht sich die multimediale Ausstellung MORBIDE ROMANTIK – LOST PLACES SCHLOSS DROYSSIG als Zeitdokument, welches in Foto und Film den Ist-Zustand des Schlosses skizziert. Neben Bild und Ton gibt es ergänzend Faktisches, erzählt die Ausstellung also auch von der historischen Bedeutung des Ensembles, gibt Auskunft über Baugeschichte und gesellschaftspolitische Umbrüche.“

Von besonderer Bedeutung sei hierbei die Schlosskirche, wird betont. Die im Stile des Manierismus gebaute Kirche wird gegenwärtig umfangreich saniert und als Kulturstätte hergerichtet.
Über das Jahr 2019 bis in den Mai diesen Jahres laufen die Foto-, Film- und Recherchearbeiten für das Projekt.

Wenn aus Anlass des Festaktes zur 850-Jahrfeier am 19. Juni 19:30 Uhr die Ausstellung eröffnet wird, (Coronabedingt vertagt) werden die der morbiden Romatik Verfallenen und die ernsthaft Besorgten ihre Arbeit (zunächst) getan haben. Die Bedenkenträger und Kopfschüttler werden kommen und sich die Augen reiben. Denn die Fotos als Kern der Ausstellung werden durch Projektionen, Kugelpanoramen und Dokumentarfilm ergänzt werden. Atmosphärisch unterstützt wird die Schau schließlich durch interessante Fundstücke, allerlei Requisiten und Lichteinstellungen.

LOST PLACES in Droyßig – eine Spurensuche! Und eine Suche nach Lösungen.

Fotos: Veranstalter

Förderverein Schloss Droyßig e.V.

in Googlekalender speichern ical Kalender speichern

Aktuell & demnächst in KulturZeitz:

„Mein Italien“ Fotografien

Fotoausstellung Hartmut Krimmer, Frank Wäschle "Man mag so alt, so gelehrt, so weise und geschmackvoll sein, als man will - eine Reise nach Italien gibt immer noch dem Geist ein neues Gepräge." (Georg Christoph Lichtenberg) "Der Italiener hat überhaupt ein tieferes Gefühl für die hohe Würde der Kunst als andere Nationen. Jeder, der nur irgend ...

Erfahren Sie mehr »
Amtsgericht Zeitz, Herzog-Moritz-Platz 1
Zeitz, 06712
+ Google Karte anzeigen

Kreisfotoschau Burgenlandkreis

Aller zwei Jahre wechselt die Kreisfotoschau Burgenlandkreis jeweils zwischen den Museen der großen Städte im Landkreis. „Die finanzielle Unterstützung der Ausstellung erfolgt in bewährter und großzügiger Weise durch die Sparkasse Burgenlandkreis und den Rotary Club „Heinrich Schütz“ Weißenfels“, freut sich Johannes Kunze. Eröffnen werden die Kreisfotoschau des Burgenlandkreises am 27. Mai 2020 Landrat Götz Ulrich ...

Erfahren Sie mehr »
Museum Schloss Moritzburg, Schlossstraße 6
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

HR Giger. Auf unbestimmt verschoben!

Magische Welten eines Genies HR Giger (* 5. Februar 1940 in Chur; † 12. Mai 2014 in Zürich) ist der Künstlername von Hans Rudolf Giger. Er war ein Schweizer bildender Künstler, Maler und Oscarpreisträger. Gigers Werk kann dem Surrealismus zugerechnet werden. Bekannt ist HR Giger auch als Erschaffer der Alien-Figur in der Hollywood-Filmreihe „ALIEN-Das unheimliche ...

Erfahren Sie mehr »
Museum Schloss Moritzburg, Schlossstraße 6
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Uta trifft Nina

"Ausdrucksstark, lebendig, faszinierend in ihrer Eigenständigkeit – wer die zwölf Stifterfiguren im Naumburger Dom betrachtet, ist augenblicklich berührt. Statt zwölf Steinskulpturen scheinen echte Menschen auf den Besucher herabzublicken. Nicht umsonst zählen Uta, Reglindis und die anderen Figuren des Naumburger Meisters zu den herausragendsten Kunstwerken des Hochmittelalters. Der Fotograf Jürgen Sieker hielt diese Wahrhaftigkeit in intensiven ...

Erfahren Sie mehr »
3€
Naumburger Dom, Domplatz 16/17
Naumburg, 06618
+ Google Karte anzeigen

Gerhard Vontra. Bin ich

Zum 100. Geburtstag des gebürtigen Altenburgers Gerhard Vontra zeichnete 365 Tage im Jahr. Mit Stift und Papier, Pinsel und Farbpalette traf man ihn in der Fußgängerzone und am Strand, in Fabriken und im Gerichtssaal, im Museum und im Zoo und regelmäßig im DEFA-Filmstudio und bei der Leipziger Dokumentar- und Kurzfilmwoche. „Ein Straßenzeichner überall“, wie er ...

Erfahren Sie mehr »
Residenzsschloss Altenburg, Schloss 2-4
Altenburg, 04600
+ Google Karte anzeigen

LOST PLACES. Eine Spurensuche.

Multimediale Ausstellung spürt Geschichte in Droyßig nach Öffnungszeiten: Samstags u. Sonntags 14:00 - 18:00 Uhr Der eine kann ihrem morbiden Charme verfallen, andere schütteln bedauernd den Kopf, wieder andere machen sich ernsthafte Sorgen. Die Rede ist vom Charme der Vergänglichkeit in verlassenen, verfallenden Gebäuden - LOST PLACES. In Droyßig bringt der Heimatverein sie zusammen: jene ...

Erfahren Sie mehr »
Schloss Droyßig, Schloss 1
Droyßig, 06722
+ Google Karte anzeigen

ZeitzOnline ist gelistet bei: Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.