10. Abradeln am 3. Oktober.

Volkssport für Pedalritter auf der „Weinroute an der Weißen Elster“ 

Zum diesjährigen Abradeln erklären die Veranstalter in einer Pressemitteilung.

plakat_abradeln_tdr_2014So können sich alle Fahrradfahrer ab 9 Uhr bei einem kräftigen Winzerfrühstück auf dem Weinhof Posa stärken und ab 10 Uhr die einzelnen Stationen entlang der Weinroute abradeln.

Nach der Stärkung am Weinberg bei Winzerfamilie Hörig geht es zur Burg Haynsburg. Hier hat die Heimatstube geöffnet und der Turm kann bestiegen werden. Die Radler können ebenso in der Burgschänke einkehren.

Von der Burg Haynsburg geht es dann über das kleine Örtchen Dietendorf nach Trebnitz zum Beeren- und Straußenhof der Familie Fischer. Nach einem guten Essen (beispielsweise Straußensteak und einem Schluck Bowle) führt die nächste Station nach Wetterzeube. Am Ortsausgang von Wetterzeube Richtung Zeitz befindet sich der Weinberg „Bischofsleite“. Hier hat Familie Seeliger einen Stand aufgebaut und wartet mit einem guten Tropfen auf durstige Gäste. Nach einer kleinen Rast am Weinberg geht es weiter in Richtung Zeitz.

Nach ca. 300 Metern liegt auf der rechten Seite die fünfte Station der kleinen Entdeckungsreise entlang der Weißen Elster. Es ist der Ziegenhof Schleckweda, welcher von der Familie Blume bewirtschaftet wird. Hier werden durch das Weingut Marcel Schulze aus Kretzschau OT Döschwitz Weine angeboten. Zudem bietet Familie Blume ihren hauseigenen Ziegenkäse und andere Leckereien an. Dazu gibt es noch etwas für die Ohren und die kleinen Lämmer warten auf Besucher.

Von hier aus sind es noch einmal 4 km, die man in Richtung Zeitz zurücklegen muss, um an der letzten Station den Tag ruhig ausklingen zu lassen. Der Feuerwehrverein Salsitz – Kleinosida und der Vinothek Jörg Triebe in Salsitz sorgen für Speis und Trank.

Das Abradeln ist ein Ereignis für Jung und Alt. Alle Stationen sind durchgängig von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Es besteht an diesem Tag die Möglichkeit, mit den Direktvermarktern und Winzern ins Gespräch zu kommen und deren Produkte zu probieren.

[accordion title=“HINTERGRUND“]

Die Weinberglagen „Salsitzer Englischer Garten“ und die „Bischofsleite“ in Wetterzeube wurden 1998 durch die Winzerfamilien Seeliger und H. Triebe wieder aufgerebt.

Die Idee der „Weinroute an der Weißen Elster“ wurde nach dem Abschluss der Aufrebung im Jahr 2001 geboren und gemeinsam von den Winzern, Direktvermarktern, der (heutigen) Verbandsgemeinde Droyßiger – Zeitzer Forst und der Stadt Zeitz ins Leben gerufen. Mit der offiziellen Eröffnung der Weinroute im Mai 2004 wurde die alte Weinbautradition an der Weißen Elster, welche ein Teil der Weinstraße Saale – Unstrut ist, wiederbelebt.

Die Route hat eine Streckenlänge von 17 km und führt im schönen Elstertal von Kloster Posa in Zeitz bis nach Wetterzeube, OT Trebnitz. Direkt an der Weinroute befinden sich der Weinhof Kloster Posa, die Vinothek Salsitz, der Ziegenhof Schleckweda sowie der Beeren- und Straußenhof Trebnitz.

[/accordion]

 
Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.