Festakt für „Papa Braun“
Festakt für „Papa Braun“

Festakt für „Papa Braun“

30.1.16/10:30/Festsaal Moritzburg

Pressetext Stadt Zeitz:

„Anlässlich seines 150. Geburtstages findet am 30. Januar 2016 um 10.30 Uhr im Festsaal des Schlosses Moritzburg eine Feierstunde zu Ehren des Heimatforschers und Museumsgründers Konrad „Papa“ Braun statt.

Konrad Braun im Jahr 1933
Konrad Braun im Jahr 1933

Brauns vielfältiges und weitreichendes Wirken zwischen Kunst, Handwerk und Wissenschaft wird dabei in einem Vortrag von Petrik Wittwika im Mittelpunkt stehen. Eine Ausstellung mit Exponaten aus der Überlieferung des Stadtarchivs sowie aus dem Nachlass Konrad Brauns gewährt darüber hinaus erstmals Einblicke in die vielen Facetten des unermüdlichen Heimatforschers.

Besonderer Dank gilt dabei Elvira Bach, Brauns in Baden-Württemberg lebender Enkelin, die mit ihren Erinnerungen und Sachzeugnissen die Durchführung der Ehrung maßgeblich gefördert hat.

Die Besucher haben an diesem Tag die Möglichkeit, eine von Petrik Wittwika verfasste Broschüre zu erwerben, die zu Ehren Konrad Brauns vom Stadtarchiv Zeitz herausgegeben wird. Darin wird Brauns Lebensweg und sein vielfältiges Wirken umfassend dargestellt. Der Unkostenbeitrag dafür beträgt 5 Euro.

Hintergrund zu Konrad Braun

Konrad Braun wurde am 30. Januar 1866 in Altenbeuthen bei Saalfeld als Sohn eines Rittergutsbesitzers geboren. Seit 1886 lebte und arbeitete er in Zeitz. In mehr als 30 Jahren seines unermüdlichen Wirkens für den Geschichts- und Altertumsverein für Zeitz und Umgebung, den er selbst 25 Jahre als Vorsitzender leitete, wurde die Sammlung mit wertvollen Sachzeugnissen erheblich erweitert. Damit war in Zeitz die Grundlage für ein Museum gelegt, das heute als Museum Schloss Moritzburg Zeitz aus der Museumslandschaft Sachsen-Anhalts nicht mehr wegzudenken ist.“

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.