fbpx  
Michael 19
Fanfaren für die Königin

Fanfaren für die Königin

6.9.15/17:00/DOM: Konzert für Orgel und Trompete

plakat_vorschau_06_September_01Der Förderverein Musikfreunde Eule-Orgel Zeitzer Dom e.V. lädt erneut zu einem Orgel+plus Konzert ein. Dieses mal steht das beliebte Duo Orgel und Trompete mit Stefan Kießling und Jürgen Hartmann auf dem Programm.

Stefan Kießling ist zur Zeit Assistenzorganist an der Thomaskirche in Leipzig. Neben seiner Kirchentätigkeit ist er ein gefragter Konzertorganist und bereist viele Länder und Kontinente.

Jürgen Hartmann ist freischaffender Solotrompeter und Pädagoge und ist hauptsächlich auf dem Gebiet der Barockmusik und dem Spiel der Barocktrompete tätig. Er gründete das Ensemble ”Hochfürstliche Sachsen-Weißenfelsische Hoftrompeten”, welches das Erbe der ”heroisch-musikalischen Trompeter- und Pauker-Kunst” pflegt und auf historischen Instrumenten spielt.

Am Sonntag d. 6.9. werden die beiden Musiker ein buntes Programm aus strahlender Barockmusik und stimmungsvoller neuer Musik aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts zu Gehör bringen.

Der Eintritt kostet 12€, ermäßigt 8€ und Junior 3€.

Nach dem Konzert wird wie immer zu einem Gespräch und Glas Wein in den Kreuzgang eingeladen.

StefanKiessling4Stefan Kießling reist als Konzertorganist durch Deutschland, Europa und andere Kontinente und arbeitet als Assistenzorganist an der Thomaskirche Leipzig, weltbekannt als bedeutendste Wirkungsstätte Johann Sebastian Bachs.

Darüber war er 15 Jahre lang Organist und künstlerischer Leiter einer internationalen Konzertreihe an der Klosterkirche Cottbus und übernahm 2008 eine vorübergehende Organistentätigkeit am Braunschweiger Dom. Zu seinen vielfältigen Aktivitäten gehörte aber auch die Unterrichtstätigkeit am Konservatorium Cottbus ebenso wie Rundfunk- und Fernsehaufnahmen.

Gebürtig in Görlitz, führte ihn sein musikalischer Weg über mehrere Stationen mit Ausbildung in Klavier und Cembalo (u.a. bei KMD Lothar Graap am Konservatorium Cottbus) nach Leipzig zum Orgelstudium, welches er 2000 bei Stefan Johannes Bleicher begann. Nach Unterricht bei Prof. Dr. Christoph Krummacher und Dr. Stefan Nusser legte er 2005 sein Orgelexamen in der Leipziger Nikolaikirche ab. Ergänzt wurde die Ausbildung durch zahlreiche Kurse u.a. bei Martin Sander, Jos van der Koy, Hans-Ola Ericsson, Hans Fagius, Wolfgang Rübsam sowie einem Aufbaustudium bei Prof. Stefan Engels, welches er 2008 mit dem Konzertexamen abschloß. Sowohl als Orgelsolist sowie als gefragter und vielseitiger Kammermusikpartner ist Stefan Kießling aktiv.

In Leipzig ist er in Konzerten, Motetten und Gottesdiensten der Thomaskirche zu hören und musiziert hier u.a. mit dem Gewandhausorchester und dem Thomanerchor. Engagements führten ihn aber auch an namhafte Orte wie der St. Thomas Church New York, Washington National Cathedral, Westminster Abbey London, Berliner St. Hedwigskathedrale, Dom zu Schwerin, Bamberg, Fulda, der Peterskirche Görlitz, sowie nach Schweden, Finnland, Litauen, Polen, Tschechien, Österreich, Italien, Spanien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg, USA, Kanada, Russland, Australien.

Das Repertoire legt Schwerpunkte im Barock (Bach, Buxtehude, Weckmann u.a.) und in der Spätromantik an der Schwelle zur Moderne (z.B. Rheinberger, Karg-Elert, Duruflé, Reger). Werke für Klavier und Orgel finden sich ebenso wie Kompositionen für Orgel und Orchester.

Ein wichtiges Anliegen ist ihm die Pflege zeitgenössischer Musik und deren Vermittlung an das Publikum. Zahlreiche Uraufführungen hat er zu Gehör gebracht. Die Beschäftigung mit zeitgenössischem Orgelbau und die Begeisterung für kreative und farbige Klangchoregraphie im Orgelspiel mündete auch in der Entwicklung einer Software für Setzeranlagen, die mittlerweile europaweit eingesetzt wird. Nicht zuletzt gibt Stefan Kießling auch Soloabende als Cembalist.

Stefan Kießling

_wsb_172x366_Hartmann+Wiese+am+kleinstenJürgen Hartmann studierte an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar zunächst Gesang, dann Trompete bei Prof. Peter-Michael Krämer. Es folgten Engagements am Staatstheater Cottbus, im Rundfunk-Blasorchester Leipzig und an der Philharmonie Gera.

Seit 1990 ist Jürgen Hartmann freischaffend als Solotrompeter und Trompetenpädagoge tätig. Seine Palette reicht von Solokonzerten mit Orgel oder Orchester bis hin zur Arbeit mit eigenen Ensembles wie den Hochfürstlich Sachsen-Weißenfelsischen Hoftrompeten, dem Ensemble musica laetitia und dem Barockorchester musica laetitia.

Er gastiert regelmäßig in verschiedenen renommierten Orchestern und Kammerorchestern – dem Bachorchester des Gewandhauses zu Leipzig, dem Leipziger Kammerorchester, dem Thüringischen Kammerorchester Weimar, dem Händelfestspielorchester Halle und anderen. Konzertreisen führten ihn durch ganz Deutschland, nach Russland, Frankreich, Griechenland, Italien, Südamerika und in die USA.

Die sehr intensive Beschäftigung mit der ventillosen Trompete führte ihn zum Studium der Naturtrompete bei Prof. Friedemann Immer nach Amsterdam. Heute betreibt Jürgen Hartmann eine ausgedehnte solistische und kammermusikalische Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Seine Stärke liegt in der exzellenten Klangqualität sowohl auf der modernen Trompete als auch auf der Naturtrompete und somit einer spannenden authentischen Gegenüberstellung der verschiedenen Klangwelten.

Jürgen Hartmann

 

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.