Udate! Orgelkonzert, Dr. Felix Friedrich

Udate! Orgelkonzert, Dr. Felix Friedrich

3. Juni 2018 / 17:00 / Dom St. Peter und Paul

Das nächste Highlight der Eule Orgel Konzertreihe 2018 steht ins Haus, an der Straße der Musik Nummer 32 im Zeitz Dom St. Peter und Paul.

Das Update:

Herr Michael Schönheit musste das Konzert am Sonntag krankheitsbedingt leider absagen. Er bedauert es sehr, hatte er sich doch schon sehr gefreut, auf der EULE-Orgel zu spielen.

Er hat aber dankenswerter Weise einen sehr guten „Vertreter“ empfohlen.

So dürfen Sie sich auf den Altenburger Schlossorganisten Herrn Dr. Felix Friedrich freuen!

Sein bedeutendster Amtsvorgänger aus dem 18. Jahrhundert war in Altenburg Johann Ludwig Krebs /1756 -1780), Bachschüler, der auch in Zeitz als Schlossorganist von 1744 – 1756 tätig war.

Dr. Felix Friedrich hat eine Gesamteinspielung der Orgelkompositionen von Johann Ludwig Krebs auf CD erstellt, eine Präsentation aller Orgelwerke von J.L. Krebs auf historischen Instrumenten an den Wirkungsstätten des bedeutenden Bachschülers in Mitteldeutschland, auch im Zeitzer Dom.

Schon lange bestand der Wunsch beim Eule Orgelverein, Herrn  Dr. Friedrich wieder auf der Eule-Orgel spielen zu hören und so ist die Freude groß, dass er am Sonntag das Konzert so kurzfristig übernehmen kann.

Ursprünglich:

Der regional und international bekannte Merseburger Dom- und Leipziger Gewandhausorganist Michael Schönheit gastiert in Zeitz. Nicht zum ersten Mal ist er im Zeitzer Dom zu Gast, denn mit seinem Ensemble, der Merseburger Hofmusik, war er schon im letzten Jahr als Teil des Heinrich Schütz Festivals mit einem Konzert vor Ort.

Diesen Sonntag wird er sein Publikum mit einem Orgelkonzert der Extraklasse überraschen. Auf dem Programm stehen ausschließlich regionale Komponisten, die in einer wunderbaren Weise miteinander verbunden sind: von Johann Sebastian Bach bis zu Felix Mendelssohn Bartholdy. Beide wichtige Persönlichkeiten der Stadt Leipzig. Bach ist und bleibt als der bekannteste Thomaskantor der Stadt Leipzig mit seinem unglaublich großen kompositorischen Oeuvre in Erinnerung. Doch erst circa 80 Jahre nach seinem Tod, wurden seine Werke in Konzerten zum ersten Mal in der Öffentlichkeit aufgeführt. Das war ein Verdienst von Mendelssohn, der eine der ersten Wiederaufführungen der bekannten Matthäus-Passion von Bach leitete.

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Präludium e - Moll BWV 548, 1

Johann Sebastian Bach
Sonate e - Moll BWV 528
Adagio/Vivace - Andante Un poco Allegro

Johann Christian Leberecht Kittel (1732 - 1809)
Präludium G-Dur

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)
Sonate d-Moll  op. 65, 6
über den Choral: "Vater unser im Himmelreich"
Choral mit Variationen - Fuge - Finale

Michael Gotthardt Fischer  (1773 - 1829)
Nachspiel fürs volle Werk und einem schwach gezogenen Manuale

Johann  Sebastian Bach
Sonate  G-Dur  BWV 530
Vivace - Lente - Allegro

Johann Sebastian Bach
Fuge e-Moll BWV  BWV 548, 2

Michael Schönheit, geboren in Saalfeld, erhielt seine erste musikalische Ausbildung bei seinem Vater Walter Schönheit und war Mitglied der Thüringer Sängerknaben. Von 1978 - 1985 studierte er Dirigieren, Klavier und Orgel an der Hochschule für Musik "Felix Mendelssohn Bartholdy". 1984 wurde er Preisträger des Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbs in Leipzig.
Von 1985 bis 1991 war er als Organist und Kantor in Saalfeld tätig. 1986 wurde er zum Gewandhausorganisten berufen. Hier umfasst sein Wirkungsbereich die Gestaltung der Gewandhausorgelkonzerte, thematischer Zyklen, die Mitwirkung in den Gewandhauskammermusiken sowie Auftritte als Solist mit dem Gewandhausorchester.

Seit 1994 ist Michael Schönheit künstlerischer Leiter der Merseburger Orgeltage, die sich zu einem der führenden Orgelfestivals in Deutschland entwickelt haben. Seit 1996 ist Schönheit zudem Domorganist in Merseburg.

Im Jahre 1998 gründete er das Ensemble Merseburger Hofmusik, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Musik vom 17. bis zum 19. Jahrhundert auf Instrumenten historischer Mensur zu spielen.

Von 1998 bis 2005 leitete Michael Schönheit den Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg.
Michael Schönheit ist darüber hinaus ein gefragter Gastorganist. Seine Konzerttätigkeit erstreckt sich über die europäischen Länder hinaus bis in die USA und nach Japan.

Als Solist gastierte er neben dem Gewandhausorchester bei so renommierten Orchestern wie der Sächsischen Staatskapelle Dresden, den Münchner Philharmonikern, dem Konzerthausorchester Berlin, der Dresdner Philharmonie, dem Orchestra  dell’ Accademia Nazionale di Santa Cecilia  Rom,  dem New York Philharmonic Orchestra u.v.a.. Bei zahlreichen internationalen Wettbewerben ist er als Jurymitglied tätig.

Neben seiner Tätigkeit als Organist und Ensembleleiter widmet sich Schönheit seit vielen Jahren dem historischen Hammerklavier. Er spielt einen historischen Hammerflügel der Firma John Broadwood aus dem Jahre 1805 und einen Hammerflügel von Franz Bayer Wien aus der Zeit um 1825.

Rundfunk-, Fernseh- und CD-Produktionen ergänzen sein vielseitiges künstlerisches Wirken.  So erschienen in den Jahren 2005 und 2006  bei MDG viel beachtete CDs mit Werken von J.S. Bach, Liszt, J. Reubke und M. Reger auf der großen Ladegast-Orgel im Merseburger Dom. 2010 erschien bei Decca die Einspielung der Sechs Brandenburgischen Konzerte von Bach mit dem Gewandhausorchester unter Riccardo Chailly, bei der Schönheit den Cembalosolopart des 5. Brandenburgischen Konzertes übernahm. Mit der Merseburger Hofmusik erschien im Jahre 2013  beim Verlag Kamprad die Gesamteinspielung des  Orchester- und Kantatenwerkes von Johann Ludwig Krebs. Dieser Produktion folgten beim gleichen Verlag 2016 die Veröffentlichung von Joseph Haydn's Oratorium "Schöpfung", des Requiems op. 144b von Max Reger und des "Deutschen Requiems" von Johannes Brahms. In diesem Jahr erscheint zum 20-jährigen Bestehen der Merseburger Hofmusik und des 25-jährigen Bestehens des Collegium Vocale Leipzig eine Produktion der Messe H-Moll von Johann Sebastian Bach.

Zum 200. Geburtstag von Friedrich Ladegast am 30. August 2018 erscheint eine Einspielung des historischen  Konzertprogramms zur Einweihung der Merseburger Domorgel Friedrich Ladegasts im Jahre 1855.

Für seine Verdienste um die Restaurierung der Merseburger Domorgel und die Entwicklung der Merseburger Orgeltage zu einem Festival von hohem Rang wurde Michael Schönheit im Jahre 2015 mit dem Verdienstorden des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet.

In Google Kalender laden als ICAL exportieren

„Mein Italien“ Fotografien

Fotoausstellung Hartmut Krimmer, Frank Wäschle "Man mag so alt, so gelehrt, so weise und geschmackvoll sein, als man will - eine Reise nach Italien gibt immer noch dem Geist ein neues Gepräge." (Georg Christoph Lichtenberg) "Der Italiener hat überhaupt ein tieferes Gefühl für die hohe Würde der Kunst als andere Nationen. Jeder, der nur irgend ...

Erfahren Sie mehr »
Amtsgericht Zeitz, Herzog-Moritz-Platz 1
Zeitz, 06712
+ Google Karte anzeigen

Kreisfotoschau Burgenlandkreis

Aller zwei Jahre wechselt die Kreisfotoschau Burgenlandkreis jeweils zwischen den Museen der großen Städte im Landkreis. „Die finanzielle Unterstützung der Ausstellung erfolgt in bewährter und großzügiger Weise durch die Sparkasse Burgenlandkreis und den Rotary Club „Heinrich Schütz“ Weißenfels“, freut sich Johannes Kunze. Eröffnen werden die Kreisfotoschau des Burgenlandkreises am 27. Mai 2020 Landrat Götz Ulrich ...

Erfahren Sie mehr »
Museum Schloss Moritzburg, Schlossstraße 6
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

HR Giger. Auf unbestimmt verschoben!

Magische Welten eines Genies HR Giger (* 5. Februar 1940 in Chur; † 12. Mai 2014 in Zürich) ist der Künstlername von Hans Rudolf Giger. Er war ein Schweizer bildender Künstler, Maler und Oscarpreisträger. Gigers Werk kann dem Surrealismus zugerechnet werden. Bekannt ist HR Giger auch als Erschaffer der Alien-Figur in der Hollywood-Filmreihe „ALIEN-Das unheimliche ...

Erfahren Sie mehr »
Museum Schloss Moritzburg, Schlossstraße 6
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Uta trifft Nina

"Ausdrucksstark, lebendig, faszinierend in ihrer Eigenständigkeit – wer die zwölf Stifterfiguren im Naumburger Dom betrachtet, ist augenblicklich berührt. Statt zwölf Steinskulpturen scheinen echte Menschen auf den Besucher herabzublicken. Nicht umsonst zählen Uta, Reglindis und die anderen Figuren des Naumburger Meisters zu den herausragendsten Kunstwerken des Hochmittelalters. Der Fotograf Jürgen Sieker hielt diese Wahrhaftigkeit in intensiven ...

Erfahren Sie mehr »
3€
Naumburger Dom, Domplatz 16/17
Naumburg, 06618
+ Google Karte anzeigen

Gerhard Vontra. Bin ich

Zum 100. Geburtstag des gebürtigen Altenburgers Gerhard Vontra zeichnete 365 Tage im Jahr. Mit Stift und Papier, Pinsel und Farbpalette traf man ihn in der Fußgängerzone und am Strand, in Fabriken und im Gerichtssaal, im Museum und im Zoo und regelmäßig im DEFA-Filmstudio und bei der Leipziger Dokumentar- und Kurzfilmwoche. „Ein Straßenzeichner überall“, wie er ...

Erfahren Sie mehr »
Residenzsschloss Altenburg, Schloss 2-4
Altenburg, 04600
+ Google Karte anzeigen

LOST PLACES. Eine Spurensuche.

Multimediale Ausstellung spürt Geschichte in Droyßig nach Öffnungszeiten: Samstags u. Sonntags 14:00 - 18:00 Uhr Der eine kann ihrem morbiden Charme verfallen, andere schütteln bedauernd den Kopf, wieder andere machen sich ernsthafte Sorgen. Die Rede ist vom Charme der Vergänglichkeit in verlassenen, verfallenden Gebäuden - LOST PLACES. In Droyßig bringt der Heimatverein sie zusammen: jene ...

Erfahren Sie mehr »
Schloss Droyßig, Schloss 1
Droyßig, 06722
+ Google Karte anzeigen

ZeitzOnline ist gelistet bei: Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.