Der „Schuppen“ in Zeitz wird 100. Zeitzeugen gesucht!

Zum Jubiläum im Haus der Jugend werden Dokumente und Zeitzeugen gesucht

Sie haben noch alte Fotos oder wollen eine Geschichte erzählen? Dann helfen Sie mit bei der Vorbereitung des 100. Geburtstages.

ZeitzOnline erreichte folgende Pressemitteilung der Stadt Zeitz:

„Ende Februar 1915 wurde in Zeitz ein großes Gebäude eingeweiht, das „Richard Naether Jugendheim“. Errichtet wurde es aus einer Naether-Stiftung zum Wohle der Zeitzer Jugend.

Das Haus der Jugend wird bald 100 Jahre alt. In dieser gesamten Zeit konnte es Dank des Stiftungszwecks immer als Jugendhaus genutzt werden, durch zwei Weltkriege und mehrere Gesellschaftssysteme hindurch. Verschiedene Namen des Gebäudes, wie „Jugendklubhaus“ und „Der Schuppen“ sind heute noch im Sprachgebrauch vieler ZeitzerInnen vorhanden und oft mit alten Erinnerungen verbunden.

Solche Erinnerungen möchten wir zum Jubiläum im Februar 2015 zeigen. So gab es im Haus unzählige Tanzabende mit Musikbands (in den sechziger und siebziger Jahren), die HO-Gaststätte, Tanzkurse und die Aktivitäten der FDJ, Arbeitsgemeinschaften (Chor), Rockkonzerte (City) und Jugendklubräume, in denen vielleicht auch der erste Kuss fiel.

Wir suchen jetzt Zeitzeugen, die uns interessante Geschichten und Erlebnisse aus dem Jugendhaus erzählen können. Egal ob sie Besucher, ehemalige Beschäftigte im Haus waren oder Besitzer von uralten Fotos sind.“

Die Stadt freut sich über Hinweise.

Ansprechpartner:
Stefan Pöschel, Telef. 03441 212006
E-Mail: stefan.poeschel@stadt-zeitz.de

Foto: event.amigo-spiele.de

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.