Dreiweltsprachiges Willkommen in Zeitz

Am Altmarkt tut sich was

„Wird auch Zeit“ werden die einen sagen und andere nehmen es wohlwollend zur Kenntnis. Es tut sich was an der Zeitzer gefühlten Ewigbaustelle Altmarkt.

Wer sich ihm aus der Fischstrasse kommend nähert kann die sanfte Weite spüren,  die ihn einmal ausmachen wird. Nicht zu weit, gerade so, dass die Giebel der umstehenden Häuser wie eine Umarmung empfunden werden können. „Komm, ruh dich aus in unserer Mitte,“ werden sie sagen und zu einer Pause auf den Bänken einladen. Einige sind schon montiert. Angenehme Höhe und sich bequem anschmiegende Rückenlehnen. Man hat gelernt.

Jetzt gibt sich die Stadt schon mal einladend. Dreiweltsprachig einladend steht der neue Infokasten, in Edelstahl gebürstet. Gut aussehend und langlebig heißt er die Gäste willkommen dort, wo sich die Elsterstadt wünscht, dass Busse aus der Ferne halten. Dort, wo sie dann auch aneinander vorbeifahren und parken können.

Bleibt zu wünschen, dass unsere Gäste mit Informationen in Edelstahl gebürstet begrüßt werden, nicht von Edelstahl zerkratzt und besprüht.

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.