Mehr Raum für die Weiße Elster

Mehr Raum für die Weiße Elster

Weiße Elster soll 2020 Flusslandschaft des Jahres werden

Der Protagonist Tilo Wetzel

Wenn sich Verbände und Politik über Landesgrenzen hinaus versammeln, um Interessen zu bündeln muss etwas wichtig sein. In diesem Fall ist es die Weiße Elster, die durch Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt fließt. 230 Kilometer nimmt der reizvolle Fluss seinen Lauf durch einen besonderen und einzigartigen Kulturraum.
Nun soll die Weiße Elster im Jahr 2020/2021 zur „Flusslandschaft des Jahres“ gekürt werden. Über das Prozedere, an dessen Ende eine gemeinsame Erklärung und Antragstellung stehen soll, beriet heute eine Flusskonferenz in Gera.
Jede Menge Wasser floss die Elster herunter bis zu diesem Tag. Jede Menge Arbeit haben Tilo Wetzel aus Gera und seine Naturfreunde über Jahre in das Projekt Weiße Elster gesteckt bis heute. Viel Beifall gab es am Ende der Konferenz. Es war ein erfolgreicher Startschuss,  einen guten Antrag für die Weiße Elster als „Flusslandschaft des Jahres“ hin zu bekommen.

Gemeinsame Erklärung zur Antragstellung

Die jeweiligen Landesverbände der NaturFreunde der mitteldeutschen Länder und Landesverbände der Angler hatten sich zuvor auf den Entwurf einer gemeinsamen Erklärung verständigt. Im Mai 2019 soll ein Antrag für die Ausrufung als „Flusslandschaft des Jahres“ gestellt werden. Bis dahin soll es in den beteiligten Regionen Flusskonferenzen geben. Regionale Planungen und Bedürfnisse wollen die Akteure weitestgehend berücksichtigen. Nicht zuletzt sollen damit weitere Protagonisten am Elsterlauf für die Idee begeistert werden.

Wolfgang Tiefensee ist Thüringens Minister für Tourismus:

„Ich bin sehr froh und begeistert über die Initiative, der Weißen Elster mehr Bedeutung beizumessen. Radwege an Flüssen werden im Tourismus deutschlandweit immer bedeutsamer. Wir sollten gemeinsam konzertierte Aktionen starten, die länderübergreifend Konzepte entwickeln, Akzente setzen und die Regionen voran bringen.“

Rüdiger Erben, MdL aus dem Burgenlandkreis, sieht gute Möglichkeiten, dem touristischen Verbund der Weißen Elster mit der Region Saale-Unstrut Impulse zu geben.

„Wir wollen als Landkreis den Fokus darauf setzen, die touristische Infrastruktur gerade an den Flüssen nachhaltig zu verbessern. Am Beispiel der Entwicklung des Kanutourismus an Unstrut und Saale zeigt sich, welche Chancen sich mit langfristigem Blick bieten können.“

Frank Thiel, Flößer mit Weitblick

Aus dem Plenum waren beherzte Stimmen zu hören. Die von Frank Thiel kennt man bestens. Der engagierte Chef des Fördervereins Elsterfloßgraben nutzte auch hier die Gelegenheit optimistisch nach vorn zu gehen. Er sähe in den sogenannten weichen Standortfaktoren gerade entlang der Weißen Elster enormes Entwicklungspotenzial. Das solle man gemeinsam nutzen und hinter visionären Ansätzen konkrete Ziele verfolgen.

Aus der weiteren Diskussion wird deutlich worum es auch geht, um eine „durchlässige Elster“. Soll heißen: die Kanuten würden gerne größere Strecken ohne unüberwindbare Hindernisse haben, die Angler gönnen ihren Fischen nichts mehr, als sie ihrem natürlichen Wanderdrang folgen könnten. Es geht aber auch und vor allem darum, diese Flusslandschaft als wichtigen Naturraum und Kulturraum gleichermaßen zu begreifen.
Die öffentliche Ausrufung als „Flusslandschaft des Jahres“ jedenfalls würde der Weißen Elster deutschlandweit und darüber hinaus viel Aufmerksamkeit bescheren. Dafür lohne sich zu arbeiten, so am Ende das Fazit der Konferenz im Geraer Ratssaal.

  • Minister Wolfgang Tiefensee sagt seine Unterstützung zu
  • Wismut tut einiges für die Weiße Elster
  • Unerschütterlicher Kämpfer für die Weiße Elster: Tilo Wetzel
  • Tilo Wetzel brennt für die Elster
  • Rüdiger Erben sieht gute Chancen
  • Aufmerksames Publikum
  • Kämpft für die Elsterfische
  • Grüße aus Sachsen
  • Frank Thiel ficht für den Elsterfloßgraben und die Weiße Elster
  • Geraer Bürgermeister begrüßt die Gäste

„Mein Italien“ Fotografien

Fotoausstellung Hartmut Krimmer, Frank Wäschle "Man mag so alt, so gelehrt, so weise und geschmackvoll sein, als man will - eine Reise nach Italien gibt immer noch dem Geist ein neues Gepräge." (Georg Christoph Lichtenberg) "Der Italiener hat überhaupt ein tieferes Gefühl für die hohe Würde der Kunst als andere Nationen. Jeder, der nur irgend ...

Erfahren Sie mehr »
Amtsgericht Zeitz, Herzog-Moritz-Platz 1
Zeitz, 06712
+ Google Karte anzeigen

Kreisfotoschau Burgenlandkreis

Aller zwei Jahre wechselt die Kreisfotoschau Burgenlandkreis jeweils zwischen den Museen der großen Städte im Landkreis. „Die finanzielle Unterstützung der Ausstellung erfolgt in bewährter und großzügiger Weise durch die Sparkasse Burgenlandkreis und den Rotary Club „Heinrich Schütz“ Weißenfels“, freut sich Johannes Kunze. Eröffnen werden die Kreisfotoschau des Burgenlandkreises am 27. Mai 2020 Landrat Götz Ulrich ...

Erfahren Sie mehr »
Museum Schloss Moritzburg, Schlossstraße 6
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

HR Giger. Auf unbestimmt verschoben!

Magische Welten eines Genies HR Giger (* 5. Februar 1940 in Chur; † 12. Mai 2014 in Zürich) ist der Künstlername von Hans Rudolf Giger. Er war ein Schweizer bildender Künstler, Maler und Oscarpreisträger. Gigers Werk kann dem Surrealismus zugerechnet werden. Bekannt ist HR Giger auch als Erschaffer der Alien-Figur in der Hollywood-Filmreihe „ALIEN-Das unheimliche ...

Erfahren Sie mehr »
Museum Schloss Moritzburg, Schlossstraße 6
Zeitz, Sachsen-Anhalt 06712 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Uta trifft Nina

"Ausdrucksstark, lebendig, faszinierend in ihrer Eigenständigkeit – wer die zwölf Stifterfiguren im Naumburger Dom betrachtet, ist augenblicklich berührt. Statt zwölf Steinskulpturen scheinen echte Menschen auf den Besucher herabzublicken. Nicht umsonst zählen Uta, Reglindis und die anderen Figuren des Naumburger Meisters zu den herausragendsten Kunstwerken des Hochmittelalters. Der Fotograf Jürgen Sieker hielt diese Wahrhaftigkeit in intensiven ...

Erfahren Sie mehr »
3€
Naumburger Dom, Domplatz 16/17
Naumburg, 06618
+ Google Karte anzeigen

Gerhard Vontra. Bin ich

Zum 100. Geburtstag des gebürtigen Altenburgers Gerhard Vontra zeichnete 365 Tage im Jahr. Mit Stift und Papier, Pinsel und Farbpalette traf man ihn in der Fußgängerzone und am Strand, in Fabriken und im Gerichtssaal, im Museum und im Zoo und regelmäßig im DEFA-Filmstudio und bei der Leipziger Dokumentar- und Kurzfilmwoche. „Ein Straßenzeichner überall“, wie er ...

Erfahren Sie mehr »
Residenzsschloss Altenburg, Schloss 2-4
Altenburg, 04600
+ Google Karte anzeigen

LOST PLACES. Eine Spurensuche.

Multimediale Ausstellung spürt Geschichte in Droyßig nach Öffnungszeiten: Samstags u. Sonntags 14:00 - 18:00 Uhr Der eine kann ihrem morbiden Charme verfallen, andere schütteln bedauernd den Kopf, wieder andere machen sich ernsthafte Sorgen. Die Rede ist vom Charme der Vergänglichkeit in verlassenen, verfallenden Gebäuden - LOST PLACES. In Droyßig bringt der Heimatverein sie zusammen: jene ...

Erfahren Sie mehr »
Schloss Droyßig, Schloss 1
Droyßig, 06722
+ Google Karte anzeigen

ZeitzOnline ist gelistet bei: Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.