Vorschläge zur Gestaltung des Goetheparks

Vorschläge zur Gestaltung des Goetheparks

Bürger-/innen sollten sich mit ihren Ideen beteiligen

Nachdem die SPD-Fraktion im Stadtrat einen entsprechenden Antrag eingebracht und der Stadtrat mehrheitlich beschlossen hatte, gab die Stadt eine Aufforderung heraus, bis heute (15. Mai) Ideen und Vorschläge einzubringen.

ZeitzOnline fragte bei der SPD nach, ob sich auf die Umfrage und die Veröffentlichungen in der Presse etwas getan hätte.

Interesse an der Umfrage

1905-Jubelt 06Einige Zeitzerinnen und Zeitzer haben sich an der Umfrage beteiligt. Was bei der Stadt für Vorschläge eingingen werde man sehen, so hieß es aus der SPD-Fraktion.
Fast alle Umfrageteilnehmer hätten sich für eine Umzäunung des Areals ausgesprochen. Auch einem eigenen kleinen Parkfest und der Einbindung des Goetheparks in das Zeitzer Zuckerfest wurde nahezu ausnahmslos zugestimmt.

Vorschläge gab es bezüglich der Gestaltung. Gepflegte Wege und harmonisches Grün wünschen sich demnach alle. Mehrere Vorschläge gab es zu Gestaltungselementen. So wurde die Auslobung eines Wettbewerbes für Künstler der Region zur Einbindung zeitgenössischer Kunst als Kunst im öffentlichen Raum vorgeschlagen.

1908-Reinicke + Rubin 26023cFür die Darbietung von Programmen für kleine Feste oder andere kulturelle Veranstaltungen solle eine Bühne ebenso gebaut werden, wie an ausreichend Sitzgelegenheiten gedacht werden müsse.

Breiten Raum nahmen die bestehenden nicht unbedeutenden Denkmäler und Grabstätten ein. Für deren Sicherung, Sanierung und langfristigen Bestand plädierten fast alle, die sich beteiligten.
Wichtig ist den Bürger-/innen vor allem auch Ordnung und Sauberkeit. Dazu müssten ausreichende, haltbare und gut aussehende Behältnisse vorgesehen werden. Häufig plädiert wurde für ein Hundeverbot, den ungefährdeten Aufenthalt auf den Wiesen insbesondere für Kinder zu gewährleisten.

Interessant war auch die Idee, örtlichen Vereinen den Gartenraum für Vereinspräsentationen oder kulturelle Darbietungen anzubieten. Überhaupt sei die Einbindung von Bürgerengagement sowohl in der Gestaltung als auch bei der Durchführung von Veranstaltungen, besonders mit dem Blick auf die spätere Pflege von Vorteil.

Wenn die Meldungen der Bevölkerung vorliegen, wird ZeitzOnline weiter darüber berichten.

Abb.: Goethepark 1905 und 1908, mit freundlicher Genehmigung von Roland Seidelt

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.