Weinprinzessin. Salomonische Entscheidung.

Daniela I. bleibt als „Lehrmeisterin“ im Amt

Eine salomonische Entscheidung gab es nun rund um die Bewerbung zur 6. Amtszeit der Zeitzer Weinprinzessin. Daniele die I. macht ein Jahr weiter und lernt in dieser Zeit die einzige Bewerberin an. Dies teilt heute die Stadt Zeitz in einer Pressemeldung mit.
Man habe sich mit dem historischen Weinverein Kloster Posa so entschieden nachdem es selbst nach Fristverlängerung nur eine einzige Bewerberin gab. Selbst diese Bewerberin sei auf direkte Anfrage zustande gekommen, heißt es in der Meldung weiter. Man sähe in der Bewerberin „viel Potential“.
Die bisherige Amtsinhaberin und die Bewerberin haben sich auf diese Variante verständigt.

Daniela I. dazu: „Ich freue mich sehr, Zeitz und seine Weinlandschaft sowie den historischen Weinverein Zeitz noch ein weiteres Jahr als Weinprinzessin vertreten zu dürfen und werde dies mit genauso viel Engagement und Liebe zur Region fortführen wie bisher.“

Salomonisch ist die Entscheidung auch deshalb, weil erstens bei lediglich einer Bewerbung ein vergleichender Wettbewerb nicht möglich war. Zweitens hat Daniela Undeutsch in ihrer Amtszeit beeindruckend große Fußstapfen hinterlassen, was eventuell mögliche Bewerberinnen zweifeln ließ, solches zu schaffen. Dass Daniela I. nun bereit ist, in einem weiteren Jahr ihre spätere Nachfolgerin auf das Amt vorzubereiten, ist ihr hoch anzurechnen. Ein Dank geht auch an ihren Arbeitgeber, denn dessen Unterstützung war bisher ebenso beachtlich.

Foto: Stadt Zeitz

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.