Zeitzer Kanuten sagen Danke.

Zahlreiche Gäste blickten zurück auf die Flut.

Manchmal sind es die Bilder, die Vergangenes wieder ganz nah an uns heran rücken. Wie jene Luftaufnahme, die das Neumühlenwehr am 3. Juni 2013 zeigt. Baumkronen und Dächer ragen aus den Fluten, ringsum Wasser.

Dieses Foto bildet den dominierenden Hintergrund der Bühne im Zeitzer Capitol an diesem Abend. Dieses Foto gibt das Motto vor: „Zeitzer Kanuten sagen Danke!“.

effekt bühneUm die 250 geladene Gäste kamen und die Verantwortlichen der Kanuten, Klaus und Michael Trummer, ließen es sich nicht nehmen, ihre Gäste persönlich zu begrüßen. Geladen waren die Unterstützer und Sponsoren des Vereins nach der Flutkatastrophe im Sommer.

Wir erinnern uns, dass im Mai die Anfrage  an die Zeitzer Kanuten zur Durchführung der Deutschen Schülermeisterschaften an sich schon knapp war. Es gab jede Menge Probleme, etwa im ziemlich angegriffenen Uferbereich. In seiner kurzen Ansprache erinnerte Vereinschef Klaus Trummer an jenen Ortstermin am 23. Mai, als man den Aufwand für Instandsetzungsarbeiten an den Uferbefestigungen bezifferte, um den Plan zur Reparatur festklopfte. Und in den Talsperren der Nachbarländer war man vorbereitet, dass für die Meisterschaften die Elster zusätzlichen Bedarf an Wasser haben würde.

Dann kam alles ganz anders. Dann kam die Flut und mit den Wassermassen drohten alle Arbeiten und alle Hoffnungen auf ein Topevent buchstäblich zu ertrinken. Den vielen Skeptikern damals begegneten die Zeitzer Kanuten mit Mut und Entschlossenheit. Als die Entscheidung zur Durchführung auf der Kippe stand, machte Vorsitzender Klaus Trummer klar: „Wir packen das!“. Das war am 6. Juni.

Und sie packten es. Sie und die vielen Hundert Helferinnen, Helfer, Unterstützer und natürlich die Sponsoren. Nicht ohne Emotionen blickte Trummer auf jenen 8. Juni zurück als 90 Helferinnen und Helfer sich an Aufräumen machten. Die nächsten Tage lösten Hilferufe via Facebook landauf landab viele Hilfsaktionen und Spenden aus.

Stolz erinnerte der Vereinschef daran, dass erst am Mittwoch, also einen Tag bevor die ersten Sportler anreisten, die letzten Tore über der Elster hingen.
„Am Ende,“ so Trummer in seiner Ansprache, „blicken wir heute Dank der eurer großartigen Unterstützung auf eine tolle und für die Zeitzer Kanuten erfolgreiche Deutsche Schülermeisterschaft zurück!“

Dabei sind die Probleme und Folgen der Flut längst noch nicht Geschichte, wie Michael Trummer im Gespräch mit ZeitzOnline bemerkt. Man sei froh, wenn es gelänge, mit der Schadensbeseitigung am Bootshaus die Überwinterung zu sichern. Und auf die Frage, ob denn der Vorsitzende noch eine Botschaft habe, sagt Klaus Trummer: „Es geht immer weiter. Und wenn es Probleme gibt, wird auch mal die Schlagzahl erhöht“.

Es sind eben Optimisten, diese Zeitzer Kanuten.

ZEITZER KANUTEN
Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.