Autowäsche philosophisch.

Autowäsche philosophisch.

Samstags ist bei schönem Wetter eine Art Männertag. An den hiesigen Autowäschen. Jedenfalls so kurz nach dem Winter.

Der Schnee fast weg, die Vögel zwitschern und die Sonne wärmt lächelnd den Rücken. Zeit für Männer ihre liebsten Stücke in die Wäsche zu fahren.

Zeit für die Gegensätze. Gegenüber geben nackte Bäume und Sträucher den Blick frei auf Gegensätzliches. Es war Restaurant und Post, was heute zernarbte und bröselnde Herberge für Ratten, Mäuse und Lieblingsort für wildernde Katzen ist. Wie gläserne Wimpern hängen Glasreste aus den hohlen Fensteraugen. Aus den Wänden wächst Holunder, sich labend am ungehindert vom offenen Dach bis in seine Wurzeln fließende Wasser.
An derselben Wand lachen aus schönen Fenstern zwei Kinder. Das herausgeputzte Gründerzeithaus hat noch alle Tassen im Schrank, hier wird geboren, geliebt, gelebt und gestorben wie einst.

Das Gegensätzliche, es wird uns noch lange begleiten in dieser Stadt. Gegensätze, was wären wir ohne Sie. Und, schärfen Sie nicht auch den Blick für das Schöne?

 

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.