„JUHANA IIVONEN“ Live

„JUHANA IIVONEN“ Live

6.10.15/20:00/Green Island Pub

Poppig und sanft

Green Island Pub lässt wissen:

Heute haben wir Besuch aus Finnland. Juhana kommt aus Helsinki, lernte bereits als Kind Flöte, Klarinette und Gitarre und erlebte somit eine musikbetonte Jugend. Später verfeinerte er sein Handwerk an der Hochschule und gründete mit seinem Bruder die erste Band. Doch die Zeiten ändern sich und auch der Musiker Iivonen entdeckte sich neu.
Er begann eigene Songs zu schreiben, zog in die Welt, sammelte Eindrücke und ließ diese in seine Musik einfließen. 2008 erschien sein erstes Album mit dessen Stücken er durch Deutschland, die Schweiz, England und Frankreich tourte.
Juhana Iivonen, das ist erstklassiges Songwriting, poppige und sanfte Stücke eines sanften Mannes aus dem Norden und mit Sicherheit ein Abend zum gut zuhören.

JUHANA IIVONEN Green Island Pub

Es gibt dieser Tage viele Singer- Songwriter. Einige davon strapazieren diesen Begriff, der ja schon vor Jahrzehnten durch Bob Dylan entstanden ist und später salonfähig wurde. Oft wird er schnell in die Welt posaunt, sobald jemand mit einer Gitarre und Gesang ein Lied schreibt und es schließlich selbst spielt. Kurz: nicht jeder Singer-Songwriter ist auch einer. Wer hätte gedacht, dass gerade im hohen Norden von Europa, in Finnland, ein vortrefflicher Musiker lebt, der wie kein zweiter mit diesem Begriff bezeichnet werden sollte. Juhana Iivonen aus Helsinki ist dieser Musiker und er überzeugt nicht nur mit seiner stillen und ruhigen Art, über das Leben zu erzählen, sondern auch mit seinen Tourneen durch Europa, mit denen er der „Neverending Tour“ von Bob Dylan nahe kommt. Er ist mitten im Leben mit seinen Songs und erlebt sie direkt mit seinem Publikum.
Geboren als Sohn eines Geschäftsmannes und einer Psychologin erlebt er eine von Musik geprägte Jugend, in der er in der Musikschule flöte, Klarinette und klassische Gitarre erlernt und schon damals viel spielt. Auf der Sibelius Hochschule verfeinert er sein musikalisches Können und singt auch in einem Kammerchor. Zusammen mit seinem nicht minder musikalischen Bruder gründet er eine erste Band, spielt in Finnland auf Feiern und Hochzeiten. Bei diesen Auftritten bildeten Songs aus dem Jazz und Swingklassiker die musikalische Basis. Er schließt sich sogar der finnischen Popband Koepus an. Schon zu dieser Zeit genießt er das Leben auf Tour. Mit den Bandkollegen ein Bier zu teilen und einfach Freude an der Musik zu haben war genug.

Doch mit der Zeit entdeckt er immer mehr, dass er ein Singer-Songwriter sein wollte und beginnt eigene Songs zu schreiben. Hier wollte er auch seine Abnabelung von dem tief religiösen Elternhaus einfließen lassen. Zu dieser Zeit liest Ivonen viel in den Romanen der europäischen Klassiker von Dostojewski über Mann bis zu Hesse. Doch auch die Beatgeneration um Kerouac hatte es ihm angetan, das Leben „on the road“. Er will entdecken, mit anderen Künstlern in Kontakt stehen und gute Bücher lesen. So sammelt er auch Erfahrungen in verschiedenen Jobs, als Lehrer, Fensterputzer, Koch und sogar Bauarbeiter.
All diese Erfahrungen beginnt er schließlich in seinen Songs zu verarbeiten. Im Jahre 2008 kommt es dann zu ersten Aufnahmen mit dem Produzenten Aki Haarala, die schließlich in die Produktion des Albums Juhana Ivonen für das finnische label Ruuhi Records münden. Es erscheint in Finnland und wird mit einer Tour beworben, die den Helsinker nach Frankreich, Deutschland, die Schweiz und England führt. Es folgen weitere ausgedehnte Konzertreisen, die ihn bis zum renommierten FolkArtNow Festival nach Bremen führen.

2012 werden dann neue Songs produziert, die teils auch mit Band eingespielt werden und nun in Deutschland bei dem Düsseldorfer label Smiling Lizard Music unter dem Titel "Native One"erscheinen.

Exzellentes Songwriting das bis in leicht poppige Stücke reicht zeichnen diese Aufnahmen aus und zeigen den sanften Mann aus dem Norden auf einer neuen Stufe seines Könnens. So gibt es auch neues Material für die „Neverending Tour“, das mit dem Publikum geteilt werden soll.

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.