„Pulsar“ pulst Licht in den Brühl

„Pulsar“ pulst Licht in den Brühl

Künstler der Gruppe Pulsar beleben ehemaliges HO-Café

Am Samstag den 11.7.2015 findet um 22 Uhr der zweite Teil der Reihe „Zeitz in neuem Licht“ der Gruppe Pulsar statt. Das ehemalige HO-Café am Brühl wird für einen Abend zum Leben erweckt und Gegenstand einer Fassadenprojektion.

Rückblick auf „output: eins 2015“

 

Zeitz in neuem Licht

Zeitz in neuem Licht ist ein Projekt der Künstlergruppe Pulsar. Durch die Erzeugung von Lichtwerken soll das Zeitzer Stadtbild im Fokus stehen, leuchten und nach neuem Glanz streben. Das Licht als immaterieller Stoff dient hier als geeignetes Mittel, ein temporäres Kunstwerk zu erschaffen. Diese Art der Medienkunst bzw. Lichtkunst erzeugt einen physikalischen Nicht-Raum und damit ein utopisches Moment. Thematisiert werden sowohl die Vergänglichkeit als auch die Schöpfung einer Stadt im Wandel. Die architektonischen Auszeichnungen wirken hier ekstatisch.

Die Gruppe Pulsar hat sich zu Beginn des Jahres 2015 gegründet. Bestehend aus dem Maler Christoph Schrein, dem Designer Hoang Huy Tran und dem Fotografen Philipp Baumgarten, möchte die Gruppe den öffentlichen Raum, vor allem das Zeitzer Stadtbild mit visueller Kunst bereichern.

Das ehemalige HO Café am Brühl in Zeitz ist in vielerlei Hinsicht symbolträchtig. Da es nur noch als Fassade erhalten ist, steht es sinnbildlich als Mahn- und Denkmal für den Verfall sowie den einstigen Glanz und Facettenreichtum der Stadt Zeitz. Zudem verortet sich dieses Objekt bereits im künstlerischen Kontext, indem Roland Lindners „Marionettenspieler die Mauerkrone schmückt und einen Dialog eröffnet.

Gruppe Pulsar

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

REINER ECKEL Jahrgang 1953, wohnt in Zeitz. Der Web 2.0-Enthusiast ist in Sachen Web, Grafik und Layout als Autodidakt unterwegs. Betreibt zeitzonline.de seit 23. Februar 2011.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.